Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Konjunktur-Ausland”

Nachrichten/News über Wirtschaft, Unternehmen, Branchen, Börsen, Firmen und Märkte aus Österreich und der Welt.

DIW-Institut senkt Wachstumsprognose für viertes Quartal leicht

Die Konjunktur in Deutschland verliert nach Ansicht des DIW-Instituts zum Jahresende etwas an Fahrt. Von Oktober bis Dezember dürfte die Wirtschaft um 0,6 Prozent zum Vorquartal wachsen, erklärte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW).

Chinas Außenhandelsüberschuss sinkt 2010

Chinas Exporte werden im nächsten Jahr Schätzungen von Regierungsexperten zufolge um 6 Prozent zulegen. Die Einfuhren legen den Berechnungen zufolge dagegen um 11 Prozent zu, hieß es in dem Bericht des Staatlichen Informationszentrums, der in dem amtlichen Blatt "China Securities News" veröffentlicht wurde.

Auch Moody’s stufte Kreditwürdigkeit Griechenlands hinunter

Die US-Ratingagentur Moody's hat ihre Bewertung der Kreditwürdigkeit Griechenlands gesenkt. Nach Fitch und Standard & Poor's stufte sie am Montag als dritte der großen Ratingagenturen ihre Note für die Bonität des Euro-Landes auf A2 von A1 herunter. Zudem bewertete Moody's den Ausblick für die weitere Entwicklung der finanziellen Lage des Landes als negativ.

Deutsche Verbraucherstimmung kühlt sich weiter ab

Die Verbraucherstimmung in Deutschland kühlt sich zum Jahresende weiter ab. Anders als noch im Vormonat sahen im Dezember weniger Menschen die Zeit für größere Ausgaben als günstig an, wie der deutsche Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) in seiner Konsumklimastudie mitteilte. Vor allem steigende Energiepreise belasteten das Konsumklima. Hinzu komme, dass die Bürger aus Angst vor schlechteren Zeiten auf dem Arbeitsmarkt verstärkt Geld auf die hohe Kante legten.

Ungarns Notenbank senkt Leitzins um 25 Basispunkte auf 6,25 Prozent

Die Ungarische Notenbank (MNB) hat den Leitzins um 25 Basispunkte auf 6,25 Prozent gesenkt. Der Markt hatte mit einer Senkung um 50 Basispunkte gerechnet. "Unsicherheiten rund um den internationalen Finanzmarkt" würden in einer Aussendung der MNB als Grund für die geringere Leitzinsenkung angeführt, berichtete die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Montag.

Deutscher Stahlverband erwartet Produktionswachstum 2010

Die Stahlbranche in Deutschland erwartet nach dem Produktionseinbruch in diesem Jahr 2010 wieder anziehende Geschäfte. Die Rohstahlproduktion in Deutschland werde nächstes Jahr wohl zwischen zehn und 15% auf 36 bis 38 Mio. Tonnen steigen, sagte der Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl, Hans Jürgen Kerkhoff. Die Rahmenbedingungen blieben jedoch weiter schwierig.

Ölpreise kaum verändert

Die Ölpreise haben sich am Montag im asiatischen Handel kaum verändert. Ein Barrel (159 Liter) der US-Referenzsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete 74,54 US-Dollar. Das waren 12 Cent mehr als zum Handelsschluss am Freitag.

EZB warnt vor weiteren Milliardenabschschreibungen bei Banken

Die Europäische Zentralbank (EZB) erwartet trotz zunehmender Stabilisierungstendenzen im Finanzsystem weitere Milliardenabschreibungen der Banken in den kommenden Monaten. Wie die Notenbank in ihrem in Frankfurt veröffentlichten Finanzstabilitätsbericht mitteilte, geht sie davon aus, dass die Kreditinstitute in der Eurozone bis Ende kommenden Jahres noch 187 Mrd. Euro abschreiben müssen.