Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Talkumpuder richtet Haare vor Beinrasur auf

Talkumpuder stellt die Haare vor der Rasur auf. So erfasst die Klinge den unliebsamen Flaum an den Beinen leichter, wie Renate Donath vom Bundesverband Deutscher Kosmetiker (BDK) in Bexbach erläutert. „Für Frauen mit trockener Haut ist die Methode allerdings nicht geeignet.“ Denn der Körperpuder, den auch Turner an den Geräten und Sportkletterer verwenden, nimmt Feuchtigkeit von der Haut auf.

Vor der Rasur sollte die Haut gesäubert werden: „Die Haut gut reinigen, aber nicht zusätzlich mit aggressivem Duschgel reizen“, rät Heiko Grimme, Mitglied im Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) in Berlin. Nach der Rasur wird die rasierte Fläche am besten eingecremt.

Ideal sind laut Donath Cremes mit Inhaltsstoffen wie Aloe Vera, Lanolin, Bienenwachs, Jojobaöl oder Algenextrakte. „Die haben eine feuchtigkeitsspendende und beruhigende Wirkung.“ Meiden sollte man Mineralöle. „Sie bleiben auf der Haut stehen, anstatt einzuziehen“, sagt die Kosmetikerin. Hat man sich leicht verletzt oder eine sensible Haut, ist eine antibakterielle Creme ratsam.

In den ersten Stunden nach der Rasur sollte auf eng anliegende Beinkleider verzichtet werden, so Grimme. Er empfiehlt weite Baumwollhosen. Auch ein Besuch des Schwimmbads oder der Sauna empfiehlt sich direkt danach nicht.

Manchmal wachsen die Haare in die Haut ein. Donath rät, diese regelmäßig mit einem Peeling zu befreien – allerdings nicht direkt vor der Rasur, da dies die Haut zu sehr reize. Einzelne eingewachsene Haare, die sich entzünden können, werden mit einer Pinzette entfernt.

(APA/dpa)