Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die besten Tipps um auch bei Schnee und Eis sicher ans Ziel zu kommen

Last updated on Januar 28, 2019

In europäischen Gefielden wird der Drahtesel nach dem ersten Schneefall meist nicht mehr als akkurates Fortbewegungsmittel in Betracht gezogen. Die Fahrradsaison fängt für die Meisten erst wieder an, wenn die Temperaturen höher und die Straßen trockener werden. Mit diesen Tipps gehört die Pause für den Drahtesel aber der Vergangenheit an: Wollsocken helfen auch beim Biken gegen kalte Zehen. Neoprenschuhe helfen gegen feuchte Füße. Die billigere Alternative:  Plastiksack und Tape und schon ist jeder Schuh wasserdicht. Gesichtsmaske und Skibrille sind nicht nur cool Accessoires zum Snowboarden sondern verhindern auch beim Biken, dass das Gesicht einfriert. Geschwindigkeit halbieren und Abstand verdoppeln und schon kommt man unbeschadet am Zielort an. Reifendruck verringern bringt mehr Grip bei rutschiger Fahrbahn. Wer ein paar Euro in sein Bike investieren will, kann mit Scheibenbremsen, Winterreifen, verlängerten Kotflügeln und mehr Reflektoren die Fahrsicherheit deutlich erhöhen. Ab und zu eine Wäsche mit lauwarmen Wasser und etwas Öl für Kette und Schaltung und das Bike dankt es mit problemloser Fortbewegung auch im Winter.

Wem trotz dieser Tipps beim Fahrradfahren noch immer kalt wird, dem sei gesagt: Der nächste Sommer kommt bestimmt. Frohes biken.

(Nadine Kupka/GILLOUT)