Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Austria scheiterte in Europa-League-Quali an Limassol

Für die Wiener Austria ist die Fußball-Europacup-Saison am Donnerstagabend früh zu Ende gegangen. Die Mannschaft von Trainer Christian Ilzer verlor das Rückspiel der 3. Qualifikationsrunde zur Europa League in Nikosia bei Apollon Limassol mit 1:3 und zog nach dem 1:2 in Wien gesamt mit 2:5 deutlich den Kürzeren. Die Zyprer bekommen es im Play-off mit PSV Eindhoven oder Haugesund zu tun.

Maudo Jarjue brachte die Gäste in der 18. Minute in Führung, ein sehr umstrittener und von Serge Gakpe verwandelter Elfmeter (45.+2) war aber der Anfang vom Ende der Wiener. Danach folgten noch ein Eigentor von Europacup-Debütant Johannes Handl (55.) und ein Treffer von Yannis Gianniotas (67.). Die Austria zog damit nach zehn gewonnenen K.o.-Duellen in der Quali zur Champions League und Europa League in Folge erstmals wieder den Kürzeren.