Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Strenger Winter kommt im Neuen Jahr zurück

Die Details der Prognose: Am Mittwoch scheint regional zwar etwas die Sonne, insgesamt überwiegen aber die Wolken. Es regnet zeitweise, am meisten von Vorarlberg bis Niederösterreich. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1.500 und 1.900 Metern.

Am Donnerstag, dem Silvestertag, können sich einige zähe Nebelfelder halten. Sonst scheint vor allem an der Alpennordseite zeitweise die Sonne. Der Freitag, erster Tag des neuen Jahres, bringt meist starke Bewölkung und zeitweise Regen. Die Schneefallgrenze liegt im Norden um 500 Meter, sonst zwischen 600 und 1.000 Meter.

Am Samstag gibt es nur an der Alpennordseite kurze Auflockerungen, sonst überwiegt die geschlossene Bewölkung. Zeitweise schneit es, anfangs kann auch noch etwas Regen dabei sein. Der Sonntag sollte etwas schöner werden, aber windig und kalt. Zunächst ist noch starke Bewölkung vorhanden, vor allem an der Alpennordseite schneit es noch. Tagsüber lockert die Bewölkung auf, es weht ein eisiger, teils lebhafter Wind aus Nordwest bis Nordost. Die Frühtemperaturen liegen bei minus sieben bis minus ein, die Tageshöchsttemperaturen bei minus vier bis plus ein Grad.

(APA)