Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Rapid gab erstmals in Quali-Gruppe Punkte ab – 2:2 in Altach

Rapid hat im vierten Qualifikationsgruppen-Spiel der Fußball-Bundesliga zum ersten Mal Punkte abgegeben. Der Spitzenreiter erreichte am Samstag beim SCR Altach ein 2:2 (0:0) und liegt damit nur noch drei Zähler vor dem ersten Verfolger SV Mattersburg. Die Burgenländer besiegten Wacker Innsbruck 3:1. Die Tiroler bleiben Tabellenletzter. Im dritten Spiel besiegte die Admira zuhause Hartberg 2:1.

Die Altacher fielen durch das Unentschieden gegen Rapid auf Platz vier zurück. Nach Toren von Mergim Berisha (51.) und Marco Meilinger (78.) hatte alles auf einen Sieg der Gastgeber hingedeutet. Rapid legte jedoch ein starkes Finish hin und rettete dank Thomas Murg (89.) und Andrija Pavlovic (92.) noch ein Remis.

Mattersburg rückte Spitzenreiter Rapid Wien durch den 3:1-Sieg bis auf drei Punkte näher. Alois Höller brachte sein Team in der 27. Minute aus einem Konter in Führung, nach dem Seitenwechsel erzielte Zlatko Dedic (70.) aus einem umstrittenen Foul-Elfer den Ausgleich. Auf den TV-Bildern war zu sehen, dass sich das fragliche Vergehen von Höller außerhalb des Strafraums zugetragen hatte. In der 90. Minute köpfelte Kapitän Nedeljko Malic nach einem von Höller verlängerten Einwurf ein, der eingewechselte Andreas Kuen (95.) erzielte nach einem Solo den Endstand.

Nicht zuletzt dank Sasa Kalajdzic setzte Admira Wacker seinen Erfolgslauf in der Qualifikationsgruppe fort. Das Stürmerjuwel der Südstädter holte im Heimspiel gegen Hartberg einen Elfer heraus, den Kolja Pusch verwertete (20.) und machte den entscheidenden Treffer zum 2:1-(1:1)-Endstand (68.).