Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

TA finanziert mit 600-Mio-Anleihe Yesss!-Deal

Die börsenotierte Telekom Austria (TA) hat sich mit einer 600 Millionen Euro schweren Hybridanleihe frisches Geld geholt, um unter anderem den Kauf der Mobilfunkdiskontmarke Yesss! zu finanzieren.

„Die Emissionserlöse sollen für allgemeine Unternehmenszwecke, insbesondere für die Akquisition von YESSS! und anderen Vermögensgegenständen, Frequenz-Auktionen und die Verlängerung bestehender Frequenzverträge verwendet werden“, betonte die Telekom Austria am Freitag in einer Aussendung anlässlich der Platzierung der Anleihe.

„Diese Transaktion hat unsere Kapitalbasis gestärkt und gleichzeitig unser solides Investment Grade Rating proaktiv abgesichert“, so Telekom-Finanzvorstand Hans Tschuden. Die Hybridanleihe sei auf großes Interesse gestoßen und vor allem von institutionellen Investoren aus Großbritannien, Deutschland, Italien, Schweiz, Österreich und Frankreich gezeichnet worden. Es habe Kaufaufträge (Orderbuch) in der Höhe von 4 Mrd. Euro gegeben.

Die Hybridanleihe wird jährlich mit 5,625 Prozent verzinst und wurde als nachrangige Schuldverschreibung mit unbefristeter Laufzeit begeben. Die Tilgung kann laut Telekom erstmalig nach einer Laufzeit von fünf Jahren erfolgen. Es gebe auch ein vorzeitiges Kündigungsrecht, das an bestimmte Bedingungen geknüpft sei. Der jährliche Kupon bleibe bis zum ersten Reset-Termin, am 1. Februar 2018, bei 5,625 Prozent. Dann findet alle fünf Jahre einen Reset-Termin statt.

(APA)