Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Österreich”

Bunte und vermischte Nachrichten / News, Chronik und Panorama aus Österreich.

Über 1.000 Rettungseinsätze zu Weihnachten in NÖ

Für die Mitarbeiter in den Dienststellen der NÖ Rettungsdienste sind die Weihnachtsfeiertage alles andere als ruhig verlaufen. Vom Heiligen Abend bis zum frühen Abend des Stephanitags wurden mehr als 1.000 Rettungs- und Notarzteinsätze verzeichnet. Der "stärkste Tag" war demnach der Heilige Abend selbst. 404 Einsätze gab es laut Rettungsangaben am Donnerstag.

Vandalenakt: 300.000 Euro Schaden Süd-Ost-Bahnhof

Auf dem weitläufigen Gelände des Wiener Süd-Ost-Bahnhofes wurde einer der schlimmsten Vandalenakte der vergangenen Jahre verübt. Laut "Kurier" (Sonntags-Ausgabe) wurden 19 abgestellte Waggons sowie zwei Dieselloks von Unbekannten demoliert. Der Schaden soll sich nach Angaben der ÖBB auf rund 300.000 Euro belaufen.

Verschütteter bei Lawinenabgang im Hinteren Ötztal

Bei einem Lawinenabgang im Hinteren Ötztal im Tiroler Bezirk Imst ist am Samstag ein deutscher Urlauber verschüttet worden. Der Verunglückte konnte von anderen Skifahrern ausgegraben werden und wurde ins Krankenhaus Zams geflogen werden, teilte die Bergrettung mit. Das Unglück ereignete sich bei Hochgurgl (Gemeindegebiet Sölden) oberhalb des Krumpenwasserliftes im freien Skiraum.

Drei Schwerverletzte nach Unfall auf A1 bei Melk

Ein Verkehrsunfall auf der A1 bei Melk hat am Freitagabend drei Schwerverletzte gefordert. Ein bereits verunglücktes Auto war von einem nachkommenden Wagen gerammt worden. Alle drei Opfer wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Eine Frau und drei Kinder hatten sich zuvor in Sicherheit gebracht. Die Richtungsfahrbahn Wien der A1 blieb zwei Stunden lang gesperrt.

Schwere Murenabgänge in Kärnten

Aufgrund heftiger Regenfälle ist es am Freitag in weiten Teilen Kärntens zu Murenabgängen gekommen. Im Bezirk Spittal rutschte ein Hang gegen ein Wohnhaus, in den Bezirken Klagenfurt, Völkermarkt und Feldkirchen mussten Straßen gesperrt werden, im Bezirk St. Veit wurde wegen des Sturms ein Dach abgetragen. Verletzt wurde allerdings niemand.

Faymann Feuer und Flamme für Wiener Feuerwehrleute

Über unüblichen Besuch haben sich am Freitag Wiens Kämpfer gegen Flammen aller Art freuen dürfen: Bundeskanzler Faymann stattete den 100 Diensthabenden der Hauptfeuerwache Am Hof einen Besuch ab. In Gefolgschaft von Renate Brauner, Vizebürgermeisterin der Bundeshauptstadt und zuständig für die Feuerwehr, dankte Faymann der Truppe für deren Einsatz an den Weihnachtsfeiertagen.

Verdächtiger nach Raub in Wien Favoriten gefasst

Ein mutmaßlicher Handtaschenräuber, der am Freitagabend in Wien-Favoriten für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt hatte, konnte kurze Zeit nach der Tat festgenommen werden. Der 20-Jährige, der mit einem Messer bewaffnet war, soll gegen 18.00 Uhr einer 40-Jährigen die Handtasche entrissen und sie leicht verletzt haben. Im Zuge der Verfolgung wurde die Straßenbahnlinie 1 für 50 Minuten umgeleitet.

Kleinbus in Tirol von Lawine verschüttet

Von einer Lawine ist am Christtag Nachmittag oberhalb von Sölden im Ötztal im Tiroler Bezirk Imst ein Kleinbus erfasst und verschüttet worden. Nach ersten Informationen der Polizei konnten die drei Insassen verletzt geborgen werden. Laut Gletscherbahnen handelte es sich um Mitarbeiter des Liftbetreibers, die wegen des starken Schneefalls auf dem Rückweg ins Tal waren.

Zwei Tote bei Bränden in Wien

Bei Bränden in Wien sind am Donnerstagnachmittag bzw. in der Nacht auf Freitag zwei Menschen ums Leben gekommen. In beiden Fällen dürften laut Polizei brennende Zigaretten die Ursache gewesen sein. In einem Seniorenheim in der Donaustadt starb ein 57-Jähriger. In Wieden wurde ein 80-jähriger Wohnungsinhaber bei einem Brand leblos aufgefunden und starb letztlich trotz Reanimationsversuchen.

Waldviertler Pensionist von Pkw tödlich verletzt

In Lichtenau im Waldviertel (Bezirk Krems) ist am Heiligen Abend ein 61-jähriger Pensionist auf der L73 von einem Pkw niedergestoßen und so schwer verletzt worden, dass er im Krankenhaus starb. Nach Angaben der NÖ Sicherheitsdirektion hatte der Mann gegen 17.00 Uhr vor dem Friedhof der Gemeinde die Fahrbahn überqueren wollen, als es zu dem Unfall kam. Es habe starker Nebel geherrscht.