Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Relevant.at - Best of Media

Charlie Sheens Probleme reißen nicht ab

Charlie Sheen droht trotz des guten Willens seiner Frau, Brooke Mueller, weiter ein Prozess wegen häuslicher Gewalt. Mueller hat nach dem handfesten Streit, den das Paar über Weihnachten austrug, zwar Bereitschaft zur Versöhnung signalisiert, berichtete der US-Netzwerksender ABC am Donnerstag. Nach ihrem Hilferuf könne das Gericht Sheen aber auch ohne sie als Zeugin zur Rechenschaft ziehen.

Suizid-Absicht nach Raubüberfall in Graz möglich

Die tödlich verlaufene Verfolgungsjagd am Silvestertag bei Graz könnte ein "Suicide by Cop" (Selbstmord mit Hilfe eines Polizisten) gewesen sein. "Es deutet einiges darauf hin", erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Graz am Freitag. Die noch am Abend durchgeführte Tatrekonstruktion habe jedenfalls das erste Bild bestätigt.

Moussavi sieht Iran in „ernsthafter Krise“

Der iranische Oppositionsführer Mir-Hossein Moussavi sieht sein Land in einer "ernsthaften Krise". In einer am Freitag veröffentlichten Botschaft forderte er die Freilassung der politischen Gefangenen. "Ich habe keine Angst, für die Bedürfnisse des Volkes zu sterben", erklärte er auf seiner Homepage. Zugleich warnte er vor einer weiteren Verschärfung der Lage.

Vulkan Mayon beruhigt sich

Für die Vulkan-Flüchtlinge auf den Philippinen gibt es nach drei Wochen in engen Notunterkünften einen Lichtblick: Der Mayon, der seit Mitte Dezember Lava und Aschefontänen ausgestoßen hat, ist ruhiger geworden. Die Behörden stellten einigen Geflüchteten eine baldige Rückkehr in Aussicht.

Weltweite Feiern zum Jahreswechsel

Millionen Menschen weltweit haben bei Festen unter freiem Himmel ins neue Jahr gefeiert. In Wien lockte der Silvesterpfad insgesamt 700.000 Menschen in die Innenstadt. Knapp eine Million Besucher strömten in Berlin auf die mehr als zwei Kilometer lange Festmeile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule. In vielen Städten schmälerte allerdings schlechtes Wetter das Vergnügen in der Vollmondnacht.

Heinisch-Hosek will Lohntransparenz bis Mitte 2010

Frauenministerin Heinisch-Hosek pocht darauf, dass die Einkommenstransparenz in Unternehmen noch im ersten Quartal, spätestens bis Jahresmitte 2010 im Gleichbehandlungsgesetz festgeschrieben wird. Die Lohntransparenz ist ein Thema im Nationalen Aktionsplan (NAP) für Gleichstellung, den sich die Bundesregierung in ihr Programm geschrieben hat.

„Antonia und der Reißteufel“ in der Volksoper

Die Kinder sind dem großen Stimmenfänger auf den Leim gegangen. Mit Versprechungen wurden sie gelockt und nach Abgabe ihrer Stimme mundtot gemacht. Die Story klingt fast nach einer politischer Parabel. Doch es ist nicht der Jungwählerchor, der beim Finale mutig schmettert. Am 3. Jänner ist "Antonia und der Reißteufel" in der Wiener Volksoper zu sehen. Beginn: 15.00 Uhr.