Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Relevant.at - Best of Media

Pkw-Lenkerin stürzte mit 2,54 Promille in Ache

Eine betrunkene Autolenkerin aus dem Pongau ist heute, Freitag, am frühen Nachmittag in Wagrain (Pongau) mit ihrem Pkw in eine Ache gestürzt. Der Wagen der 35-Jährigen blieb an einem Felsbrocken hängen, wodurch der Eintritt von Wasser verhindert wurde. Passanten bargen die Verletzte aus dem Wrack. Ein Alkoholtest ergab laut Polizei 2,54 Promille.

Bub in Klagenfurt von Knallkörper schwer verletzt

Ein neun Jahre alter Bub ist am Neujahrstag in Klagenfurt von einem Knallkörper schwer verletzt worden. Der Kracher explodierte in der Hand des Buben, er erlitt Verletzungen an den Augen, im Gesicht und an der Hand. Die Mutter erklärte nach dem Zwischenfall, ihr Sohn habe den Knallkörper auf einem Spielplatz vor dem Wohnhaus gefunden und aufgehoben.

Fischer sieht Krise noch nicht überwunden

Zum zweiten Mal in Folge stand die Neujahrsansprache von Bundespräsident Fischer im Zeichen der Wirtschaftskrise. Österreich habe sich im schwierigen Jahr 2009 zwar "alles in allem gut geschlagen". Aber auch 2010 werde "nicht einfach sein; die Krise ist noch nicht überwunden", sagte Fischer und forderte "weiterhin ganz besondere Anstrengungen" im Kampf gegen die Arbeitslosigkeit ein.

Zahlreiche Unfälle durch Feuerwerke

Quer durch Österreich hat man das Neue Jahr mit Feuerwerk begrüßt und damit nicht nur für Freude, sondern auch für viel Leid gesorgt. Raketen und Kracher lösten Brände aus und sorgten für folgenschwere Unfälle. Unklar war noch der Tod jenes Mannes, der am Silvesterabend in Wien-Floridsdorf mit schweren Gesichtsverletzungen angetroffen worden war.

Kasachstan übernimmt OSZE-Vorsitz

Als erste ehemalige Sowjetrepublik führt das zentralasiatische Kasachstan seit Freitag für ein Jahr den Vorsitz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE). Kritiker werfen dem zwischen Russland und China gelegenen Staat, der etwa achtmal so groß ist wie Deutschland, Defizite im demokratischen System und Menschenrechtsverletzungen vor.

Arbeitslosigkeit stieg im Dezember um 14,6 Prozent

Die Arbeitslosigkeit ist im Dezember weiter gestiegen, der Zuwachs ist mit 14,6 Prozent (gegenüber 2008) aber weiterhin rückläufig. Inklusive Schulungen waren im letzten Monat des Jahres 2009 381.623 Menschen ohne Arbeit, das waren um 48.510 mehr als im Dezember 2008. Die Zahl der vorgemerkten Arbeitslosen stieg um 8,9 Prozent auf 312.771, teilte das Arbeitsministerium am Freitag mit.

Papst fordert „Umweltbewusstsein“ für den Frieden

Papst Benedikt XVI. hat am Neujahrstag zum Frieden in aller Welt aufgerufen. "Frieden beginnt mit einem respektvollen Blick auf den anderen, der in diesem den Mitmenschen erkennt - unabhängig von seiner Hautfarbe, seiner Nationalität, seiner Sprache und seiner Religion", sagte der Papst.

Zahl der Verkehrstoten sank 2009 um sieben Prozent

Die Verkehrsunfallstatistik für 2009 weist - trotz des tragischen Schicksals der 630 Toten, die bei 573 Unfällen starben - wieder einen erfreulichen Rückgang auf. Wie das Innenministerium am Neujahrstag bekanntgab, beträgt der Rückgang 7,2 Prozent. Damit starben nach den vorläufigen Zahlen um 49 Menschen weniger als noch 2008.

Verschwundene Ortstafeln im Burgenland aufgetaucht

Vertauschte und von Unbekannten entwendete Ortstafeln hatten der Polizei zu Beginn der Woche im Südburgenland ein Rätsel aufgegeben. Dieses ist nun zumindest zum Teil gelöst: Denn die beiden bisher noch fehlenden Ortstafeln von Rohrbrunn (Bezirk Jennersdorf) tauchten am Silvesternachmittag in Rudersdorf auf, berichtete die Sicherheitsdirektion Burgenland heute, Freitag.