Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Relevant.at - Best of Media

Lawine tötet in französischen Alpen drei Skifahrer

Ein Lawine hat in den französischen Alpen drei Skifahrer in den Tod gerissen. Die Männer waren am Neujahrstag abseits der gesicherten Pisten unterwegs, als sie von herabstürzenden Schneemassen überrascht wurden. Nur zwei von ihnen konnten wenige Stunden später tot geborgen werden, teilten die Rettungskräfte im hochalpinen Skigebiet Les Arcs mit.

Oberösterreicher mit 2,6 Promille gestoppt

Einen schwer betrunkenen Autofahrer hat die Polizei am Abend des Neujahrstages auf der Westautobahn in Salzburg aus dem Verkehr gezogen. Im Bereich der Abfahrt Wallersee (Flachgau) konnte die Streife den 45-jährigen Lenker aus dem Bezirk Vöcklabruck anhalten. Der Oberösterreicher hatte 2,6 Promille Alkohol im Blut, berichtete die Sicherheitsdirektion.

Zahlreiche Skiunfälle in Vorarlberg und Tirol

Mehrere Verletzte hat es am Neujahrstag bei zahlreichen Skiunfällen in Vorarlberg und Tirol gegeben. In Lech wurde eine 65-jährige Skifahrerin aus den Niederlanden von einem Unbekannten von hinten gerammt. Die Frau stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. In Leermoos wurde ein neunjähriger Niederländer von einer vorerst Unbekannten gerammt und ebenfalls verletzt.

Oberschenkel verhinderte in OÖ Absturz

Weil er in der Nacht auf Samstag das Fenster seines Schlafzimmers mit der Tür verwechselte, hat sich ein 79-Jähriger in Puchenau (Bezirk Urfahr) in Oberösterreich beim Sturz aus dem ersten Stock schwer verletzt. Der betagte Mann stürzte zwei Meter tief und rammte sich dabei den Dorn eines Fenstergitters ins Bein. Das dürfte den weiteren Sturz um rund sechs Meter verhindert haben.

19-Jähriger in OÖ 120 Meter abgestürzt

Ein 19-jähriger Zivildiener ist am Neujahrstag in Rosenau am Hengstpass (Bezirk Kirchdorf) in Oberösterreich beim Spaziergang rund 120 Meter abgestürzt, berichtete die Sicherheitsdirektion am Samstag. Der junge Mann fiel zunächst 20 Meter über einen Abgrund und schlitterte dann 100 Meter einen Waldhang hinunter. Schwer verletzt blieb er an den Bäumen hängen.

Neuer Anlauf für einheitliche Jugendschutz-Regeln

Der auch für Familie zuständige Wirtschaftsminister Mitterlehner will bis zum Sommer österreichweit einheitliche Jugendschutzbestimmungen beschließen. Gespräche mit den Bundesländern sollen im Jänner starten und noch im ersten Quartal abgeschlossen werden, sagte Mitterlehner am Samstag im Ö1-Morgenjournal. In Kraft treten solle das Gesetz noch 2010.

Lage um Vulkan Mayon beruhigt sich

Entspannung am Vulkan Mayon auf den Philippinen: Nach drei Wochen in Notunterkünften durften die meisten Bewohner der Region rund um den brodelnden Vulkan am Samstag in ihre Häuser zurückkehren. Militärtrucks und Geländefahrzeuge brachten etwa 45.000 Menschen zurück. Bereits am Freitag hatten die Behörden Entwarnung gegeben.

Körperscanner 2010 in Deutschland möglich

Die umstrittenen Körperscanner können nach Einschätzung des CDU-Innenexperten Bosbach noch in diesem Jahr an allen deutschen Flughäfen eingesetzt werden. Die Testversuche an Flughäfen dürften in einem halben Jahr beginnen, sagte der Vorsitzende des Bundestags-Innenausschusses der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Samstag.

Mehr Teilnehmer bei Babysitterkursen

Von A wie Aufsichtspflicht bis Z wie Zähneputzen - auch die richtige Kinderbetreuung will gelernt sein. Die Anbieter von entsprechenden Kursen verzeichnen einen verstärkten Zustrom, schließlich ist für die neue steuerliche Absetzbarkeit der Kinderbetreuung eine zumindest achtstündige Ausbildung der "Babysitter" notwendig.