Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Relevant.at - Best of Media

Guttenberg lässt Kunduz-Affäre weiter untersuchen

Der deutsche Verteidigungsminister Guttenberg lässt einem Medienbericht zufolge wegen der Veröffentlichung vertraulicher Informationen in der Kunduz-Affäre nach einem Leck in seinem Haus fahnden. "Spiegel Online" berichtete am Dienstag, Staatssekretär Rüdiger Wolf habe Briefe an rund zwei Dutzend Spitzenbeamte im Ministerium, in der Bundeswehr und im Einsatzführungskommando in Potsdam geschickt.

Brustkrebs: Hormon-Chemotherapie nur wenig besser

Die Vorliebe von US-Onkologen für eine Chemotherapie - auch wenn bei einer Brustkrebserkrankung eine antihormonelle Behandlung genügen könnte - bringt offenbar nur einen kleinen zusätzlich positiven Effekt. Das hat eine US-Studie mit einem Beobachtungszeitraum von zehn Jahren ergeben, die in "Lancet" erschienen ist. Dem stehen laut Wiener Experten Risiken durch Nebenwirkungen entgegen.

„Spam-König“ muss 130.000 Euro Strafe zahlen

In Fachkreisen galt er als "Spam-König". Zusammen mit anderen soll er für die Aussendung von zehn Milliarden unerwünschten E-Mails verantwortlich sein. Am Dienstag verurteilte ein Gericht in Australien einen 26 Jahre alten Neuseeländer zu umgerechnet rund 130.000 Euro Geldstrafe, wie die zuständige Behörde mitteilte.

MedUni Wien: Arbeitszeitvereinbarung verlängert

Nach wochenlangen Diskussionen wurde am 22. Dezember zwischen dem Rektor der MedUni Wien, Wolfgang Schütz, dem Betriebsrat und den Vertretern des ärztlichen Personals der MUW die bisher geltende Arbeitszeitvereinbarung verlängert. Sie wäre Ende des Jahres ausgelaufen. Ohne eine Einigung hätte es schon mit Anfang kommenden Jahres Probleme mit der Diensteinteilung geben können.

KV-Verhandlungen für Gesundheitsbereich stocken

Die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 80.000 Beschäftigten im privaten Gesundheits- und Sozialbereich wurden am 21. Dezember erneut ohne Einigung unterbrochen. 500 Betriebsräte aus ganz Österreich haben deshalb für den 14. Jänner 2010 einen "Aktionstag" beschlossen, mit dem auf die problematische Situation des Gesundheits- und Sozialbereiches hingewiesen wird, teilte die Gewerkschaft vida mit.

Meinl Bank: Alle FMA-Strafbescheide aufgehoben

Seit 5. Dezember 2009 seien alle von der Finanzmarktaufsicht () im Zusammenhang mit MEL (Meinl European Land, heute Atrium) gegen die erlassenen Strafbescheide aufgehoben - das teilte die Meinl Bank am 22. Dezember mit. Der Unabhängige Verwaltungssenat (UVS) Wien habe die Bescheide geprüft und die Bank am 21. Dezember darüber benachrichtigt, heißt es in der Mitteilung.

Promi-Auflauf bei Paul McCartney

Paul McCartney wird am Dienstag (22.12.) bei seinem Konzert in London in viele bekannte Gesichter sehen. Nach Angaben des Boulevardblatts "The Sun" stehen nicht weniger als 600 Namen auf der Gästeliste, darunter viele Prominente.

Schauspieler Tomer Sisley in Paris festgenommen

Ein Spiel mit Softair-Waffen wurde fast zum blutigen Drama. Der französische Filmschauspieler Tomer Sisley ("Largo Winch") hatte sich mit Freunden nachts aus Jux in einer Pariser Tiefgarage zu einem Kriegsspiel verabredet. Als die Polizei anrückte, visierte ein Mitspieler "aus Spaß" einen Beamten an. Daraufhin schoss ein Polizist zweimal scharf, ohne den "Angreifer" zu treffen.

Ausstieg aus Euro-Zone ist kaum möglich

Das im Zuge der Schuldenkrise Griechenlands debattierte Szenario eines Ausscheidens aus der Euro-Zone ist laut EZB höchst unwahrscheinlich. Ein solcher Schritt sei zwar technisch möglich, räumte EZB-Rechtsberater Phoebus Athanassiou in einem am 22. Dezember veröffentlichten Arbeitspapier ein. Die Wahrscheinlichkeit sei jedoch aus rechtlichen und praktischen Erwägungen nahezu null.

US-Verkäufe bestehender Eigenheime ziehen kräftig an

In den USA sind im November überraschend viele bestehende Eigenheime verkauft worden. Aufs Jahr hochgerechnet stieg ihre Zahl um 7,4 Prozent auf 6,54 Mio., wie die Vereinigung der Immobilienmakler mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit Februar 2007.