Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Chronik”

Bunte und vermischte Nachrichten/News, Chronik und Panorama.

Mildes Silvester in Wien – nasse Füße in Venedig

Weltweit wird diese Nacht das neue Jahr begrüßt. In Wien werden bei vergleichsweise milden Temperaturen bis zu 700.000 Menschen am Silvesterpfad in der Innenstadt erwartet, bis 2.00 Uhr darf mit Live-Musik und viel Flüssigem unter freiem Himmel gefeiert werden. Vielerorts machte allerdings schlechtes Wetter den Feiernden einen Strich durch die Rechnung.

Mann in Wien lag schwer verletzt auf Straße – tot

Ein Mann ist am Donnerstag in den frühen Abendstunden in Wien-Floridsdorf mit schweren Verletzungen aufgefunden worden und später im Rettungswagen verstorben. Ein Passant entdeckte ihn vor einem Wohnhaus in der Anton-Bosch-Gasse liegend und verständigte die Einsatzkräfte, so eine Polizeisprecherin zur APA. Obwohl Fremdverschulden nicht ausgeschlossen werden kann, wird von einem Unfall ausgegangen.

20. Wiener Silvesterpfad: Kinderspiele und Karaoke

Dank unwinterlicher Temperaturen sind am Donnerstagnachmittag schon zahlreiche Menschen in die Wiener Innenstadt gekommen, um dort dem neuen Jahr entgegenzufiebern. Demnach waren bis 18 Uhr rund 200.000 Menschen am Silvesterpfad unterwegs, freute sich die Stadt Wien als Veranstalter des elf Standorte umfassenden Freiluftevents. Vor allem Kinder kamen vor Einbruch der Dunkelheit auf ihre Kosten.

Mindestens 18 Tote bei Erdrutschen in Rio

Nach heftigen Regenfällen sind in Rio de Janeiro und Umgebung mindestens 18 Bewohner von Elendsvierteln bei Erdrutschen ums Leben gekommen. Während in den Favelas die Hütten einstürzten, wurden an der Copacabana in Rio zwei Millionen Menschen zur Silvesterfeier erwartet.

Fünfjähriger bei Sturz von Sessellift unverletzt

Ein fünfjähriger Bub aus Rumänien ist am Donnerstag-Vormittag in Kaprun im Salzburger Pinzgau rund eineinhalb Meter von einem Sessellift am Maiskogel in die Tiefe gestürzt. Der Teilnehmer eines Skikurses überstand den Aufprall unverletzt, teilte die Polizei mit.

Wettcafe-Räuber bei Graz auf Flucht erschossen

Ein dramatisches Ende hat am Donnerstagnachmittag bei Graz ein Überfall auf ein Wettcafe in der steirischen Landeshauptstadt genommen: Der mutmaßliche Täter durchbrach auf der Flucht mehrere Straßensperren und wurde, als er die Waffe - wie sich herausstellte, eine Gaspistole - gegen seine Verfolger richtete, angeschossen. Er starb wenig später im Krankenhaus. Zwei Beteiligte wurden verletzt.

Sechs Tote bei Mordserie in Finnland

Sechs Tote bei einer Bluttat in Finnland: Ein 43-Jähriger hat am letzten Tag des Jahres in Espoo vor den Toren von Helsinki seine Ex-Frau, drei ihrer Arbeitskollegen und eine Kollegin in einem Supermarkt erschossen. Anschließend beging er Selbstmord.

Eifersucht als Motiv für Mord in Botschafter-Villa

Rasende Eifersucht hat der 30-jährigen Haushälterin des libanesischen Botschafters in Wien das Leben gekostet. Ein 39-jähriger Mann aus ihrer Heimat, mit dem die verheiratete Frau seit acht bis neun Monaten ein Verhältnis hatte, gilt als mutmaßlicher Mörder, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Vier Tote bei Wohnhausbrand in Spanien

Bei einem Brand in einem Wohnblock in Barcelona sind in der Nacht auf Donnerstag vier junge Männer ums Leben gekommen. Die aus Lateinamerika stammenden Einwanderer wurden nach Angaben der spanischen Behörden bei der Flucht vor dem Feuer im Treppenhaus des siebenstöckigen Gebäudes von den Flammen eingeschlossen. Elf weitere Menschen wurden verletzt. Sie kamen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

Eltern in Sibirien hielten ihr Kind im Holzkäfig

Ein Elfjähriger ist in Russland von seinen Eltern rund 20 Monate lang in einem kleinen Holzkäfig gefangen gehalten worden. Die Behörden in Südsibirien hätten vor wenigen Tagen das Kind befreit, das im April 2008 in den nur drei Quadratmeter großen Verschlag gesperrt worden sei, sagte ein Polizeisprecher der Altai-Region am Donnerstag nach Angaben der Agentur Ria Nowosti.