Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Chronik”

Bunte und vermischte Nachrichten/News, Chronik und Panorama.

Zwei Tote bei Busunglück in England

Bei einem Busunglück im Südwesten Englands sind in der Nacht auf Mittwoch zwei Menschen ums Leben gekommen. Alle 47 weiteren Insassen wurden nach Angaben der Polizei verletzt, als der Bus auf eisglatter Straße ins Schleudern geriet. Eine Frau starb am Unfallort, eine weitere auf dem Weg ins Krankenhaus. Sechs der Verletzten befanden sich den Angaben zufolge in kritischem Zustand.

Amokfahrt eines Belgiers auf A1

Ein Belgier hat sich in der Nacht auf Mittwoch nach einer Verkehrskontrolle eine Verfolgungsjagd mit der Polizei auf der A1 geliefert. Der Mann war vor der Polizei geflüchtet und mit bis zu 220 km/h über Autobahnen gerast. Er versuchte mehrmals die verfolgenden Beamten abzudrängen und konnte schließlich nur unter Einsatz von Pfefferspray aus seinem Pkw gebracht werden

Grazer Weltumradler feiern Weihnachten in Mexiko

Die beiden Grazer Weltumradler Valeska und Philipp Schaudy feiern Weihnachten in Mexiko: Nach 10.315 Kilometern auf dem amerikanischen Doppelkontinent sind sie in Leon, dem geografischen Mittelpunkt Mexikos, eingetroffen. Sie sind seit Herbst 2006 mit kleineren Unterbrechungen im Sattel. Seit dem Start ihrer Welttour am Nordkap haben die beiden mittlerweile 52.700 Kilometer hinter sich gebracht.

Tourismusminister im Norden Mexikos ermordet

Im Norden Mexikos ist am Dienstag der Tourismusminister des Staates Culiacán, Antonio Ibarra Salgado, ermordet worden. Wie die Behörden des Staates weiter mitteilten, griffen Unbekannte im Zentrum der Hauptstadt Culiacán den Wagen des Funktionärs an und erschossen ihn und seinen Fahrer.

EU drängt auf weltweit bindendes Klimaabkommen

Nach dem Misserfolg der Kopenhagener Weltklimakonferenz will die EU weiter für ein rechtlich verbindliches internationales Klimaschutzabkommen kämpfen. Der amtierende EU-Ratspräsident und schwedische Umweltminister Andreas Carlgren bekräftigte nach Beratungen mit seinen EU-Kollegen am Dienstag in Brüssel das Angebot der EU, ihre Treibhausgase um 30 statt 20 Prozent bis 2020 zu reduzieren.

Kälte und Schnee stürzten Europa ins Verkehrschaos

Kälte und Schnee haben Europa in ein Verkehrschaos gestürzt, und zwar sowohl zu ebener Erde als auch im ersten Stock. Nicht nur Straßen waren durch hängengebliebene Fahrzeuge und Verwehungen blockiert, auch in der Luft ging nichts mehr. Denn einige große Flughäfen des Kontinents wurden durch die widrigen Witterungsverhältnisse lahmgelegt.

Vier Tourengeher in Tirol von Lawine verschüttet

Nach einem Lawinenabgang in den Stubaier Alpen, bei dem am Dienstag vier Personen verschüttet wurden, schwebt ein tschechischer Urlauber in Lebensgefahr. Er befand sich auf der Intensivstation der Innsbrucker Klinik. Die vierköpfige Tourengehergruppe wurde in einer Höhe von etwa 2.600 Metern im Bereich der Schrankogelgruppe von den Schneemassen erfasst.

Menschenrechtsgericht verurteilte Österreich

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Österreich wegen Misshandlung eines Asylbewerbers verurteilt. Dem heute 37 Jahre alten Kläger sprachen die Straßburger Richter 10.000 Euro Schmerzensgeld zu. Das Land kann gegen das Urteil einer kleinen Kammer binnen drei Monaten Rechtsmittel einlegen.

Hollabrunner Schuss-Opfer beigesetzt

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung und von Kollegen ist am Dienstagnachmittag jene 42 Jahre alte leitende Angestellte beigesetzt worden, die vergangene Woche am Bezirksgericht Hollabrunn von einem 57-Jährigen erschossen worden war. Das Begräbnis fand in der Heimatgemeinde der Frau nahe der Bezirksstadt im Weinviertel statt.