Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Österreich”

Bunte und vermischte Nachrichten / News, Chronik und Panorama aus Österreich.

Angeblich Asche von US-Mann vom Riesenrad gestreut

Berichte um angeblich vom Riesenrad gestreute Asche eines verstorbenen US-Kameramanns geistern derzeit durch Gazetten von Wien und Los Angeles. Die "L. A. Times" berichtete online, dass der bereits im Februar 2008 Verblichene testamentarisch verfügt hatte, den Inhalt seiner Urne hoch über dem Wiener Prater zu verstreuen. Laut der Gratiszeitung "Heute" drohen den "Tätern" nun saftige Geldstrafen.

Baby bei Minusgraden in OÖ in Auto eingeschlossen

Ein Baby ist bei Minusgraden irrtümlich in einem Auto im oberösterreichischen Braunau eingeschlossen worden. Ein Pannenhelfer befreite das Kind, bevor es Schaden davontrug, berichtete der ÖAMTC am Dienstag. Den Eltern der einjährigen Aylin war ein Missgeschick passiert: Der Autoschlüssel lag auf dem Beifahrersitz und sie warfen die Türen zu.

Lipizzanerhengste wegen Erkrankung nicht nach Wien

Aus der für den heutigen Dienstag geplanten Ankunft der dreijährigen Lipizzanerhengste aus dem steirischen Gestüt Piber in der Spanischen Hofreitschule in Wien wird vorerst nichts: Die bevorstehende Reise in die Bundeshauptstadt scheint zweien der Rösser auf den Magen geschlagen zu haben. Beide Hengste leiden an einer Kolik, wobei keine Lebensgefahr bestehe, hieß es aus der Hofreitschule.

22 Hausbewohner bei Brand in Saalfelden gerettet

Dramatische Szenen haben sich in der Nacht auf Dienstag bei einem Brand in einem Wohnhaus in Saalfelden abgespielt: Das gesamte Stiegenhaus war derart verraucht, dass sich die Bewohner nicht mehr selbst in Sicherheit bringen konnten. Der Feuerwehr gelang es, alle 22 eingeschlossenen Menschen zu retten. Vier von ihnen erlitten leichte Rauchgasvergiftungen.

Marabu ist „Neujahrsbaby“ im Tiergarten Schönbrunn

Nackt, rosarot und ein riesiger Schnabel: Ein Marabu-Paar hat für den ersten Nachwuchs des Jahres 2010 im Tiergarten Schönbrunn in Wien gesorgt. "Dies ist umso erfreulicher, weil Zuchterfolge bei diesen afrikanischen Störchen selten sind", teilte der Tiergarten am Dienstag mit. Der Winzling, dessen Geschlecht noch nicht feststellbar ist, schlüpfte am Neujahrstag aus dem Ei.

Auto ging nach Unfall in OÖ in Flammen auf

Ein Auto ist nach einem Verkehrsunfall in Neukirchen an der Enknach im oberösterreichischen Bezirk Braunau in Flammen aufgegangen. Die vier zum Teil schwer verletzten Insassen konnten sich retten. Ausgelöst wurde der Unfall nach einem Bericht der OÖ-Sicherheitsdirektion von einem 19-jährigen Lehrling, der mit seinem am Pkw Dienstagnachmittag auf der Lamprechtshausnerstraße ins Schleudern geriet.

Mann in Wien durch Messerstich schwer verletzt

In Wien-Simmering ist am Montagabend ein Mann durch einen Messerstich schwer verletzt worden. Der 57-jährige Österreicher wurde nahe einer Arterie im Bauchbereich verletzt und schwebte in Lebensgefahr, teilte ein Sprecher der Bundespolizeidirektion Wien der APA mit. Erste Einvernahmen deuteten auf eine Tat im Familien- oder Bekanntenkreis hin.

Anklage wegen fahrlässiger Tötung im Fall Krems

Der Polizist, der in der Nacht auf den 5. August 2009 in einem Kremser Supermarkt den 14-jährigen Florian P. erschossen hat, wird wegen fahrlässiger Tötung unter besonders gefährlichen Verhältnissen angeklagt. Dies bestätigte der Leiter der Staatsanwaltschaft Korneuburg, Karl Schober, am Montagabend der APA. Dem Beamten drohen im Fall eines anklagekonformen Schuldspruchs bis zu drei Jahre Haft.

„Homo-Ehe“: Erste „Verpartnerungen“ in Wien

Die erste Eingetragene Partnerschaft Österreichs wurde heute in Wien geschlossen: Dank Feiertagen und Wochenende war der heutige Montag der erstmögliche Termin für homosexuelle Paare, um offiziell in den Hafen der Eingetragenen Partnerschaft einzulaufen. Und in der Bundeshauptstadt wagten gleich vier Liebespaare den Schritt - wenn auch ohne mediale Öffentlichkeit.

Fall Natschläger: Täter wieder kriminell

Der junge Mann, der im April 2008 in Wien-Währing den Kommunalpolitiker Gottfried Natschläger auf offener Straße und ohne ersichtlichen Grund zu Boden gestoßen hatte, worauf dieser an den Folgen eines Schädelbruchs starb, ist am Montag neuerlich vor Gericht gestanden. Offensichtlich hatte das ausgesprochen milde Urteil für die Körperverletzung mit Todesfolge auf ihn keine abschreckende Wirkung.