Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Wirtschaft”

Nachrichten/News über Wirtschaft, Unternehmen, Branchen, Börsen, Firmen und Märkte aus Österreich und der Welt.

Japans Notenbank signalisiert weiter lockere Geldpolitik

Japans Zentralbank hat ihre Entschlossenheit im Kampf gegen die Deflation bekräftigt und die Märkte auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik vorbereitet. Stagnierende oder sogar fallende Preise würden nicht mehr geduldet, erklärten die Währungshüter.

Faymann 2009 meistgenannter Politiker in Zeitungen

Bundeskanzler Werner Faymann (S) hatte 2009 im medialen Name Dropping die Nase vorn. Dies geht aus dem Jahresranking von MediaWatch hervor, das die Präsenz der heimischen Politiker in österreichischen Tageszeitungen von 1. Jänner bis 15. Dezember untersuchte. Faymann liegt demnach vor Vizekanzler Josef Pröll (V), an dritter Stelle landete Unterrichtsministerin Claudia Schmied (S). Ob die starke Medienpräsenz auch beim Volk ankommt, bleibt abzuwarten: Zumindest attestierte eine Umfrage im Auftrag von ATV diese Woche dem Vizekanzler, in der Regierung den Ton anzugeben.

Deutschpflicht vor Einreise „Unsinn“

In ihrem Buch "Das geheime Leben der Sprachen" hat die Sprachwissenschafterin Katharina Brizic die Leistungen im Spracherwerb von Migranten-Kindern mit dem sozioökonomischen Hintergrund der Eltern zu erklären versucht. Mit der APA sprach Brizic über die Probleme der Schulen mit hohem Migrantenanteil, die Rolle des Deutschredens zu Hause und die Wahrnehmung der Öffentlichkeit - aber auch über die jüngsten Pläne von Innenministerin Maria Fekter (V), bei der Einwanderung Deutschkenntnisse zu verlangen.

Russland plant Gründung eines neuen Bankriesen

Russland will mit der Gründung einer eigenen Postbank als größtes Geldinstitut des Landes sein kriselndes Bankensystem sanieren. Die neue Bank soll nach dem Willen der Regierung in Moskau aus der maroden russischen Post und der Swjas-Bank entstehen. Das Institut werde womöglich doppelt so groß sein wie Russlands bisher größtes Geldhaus Sberbank mit rund 20.000 Filialen, berichtete die Tageszeitung "Kommersant".

OeNB: Banken machen weniger Geschäfte mit Ausland

Österreichs Banken haben in den ersten drei Quartalen 2009 weniger Geschäfte mit dem Ausland gemacht. Vor allem dadurch sei die unkonsolidierte Bilanzsumme der meldepflichtigen Kreditinstitute per Ende September gegenüber Ultimo 2008 um 2,1 Prozent auf 1.047,1 Mrd. Euro zurückgegangen, teilte die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) mit.

Studie: In „Holzklassen“ lernt es sich gesünder

Mit dem Begriff "Holzklasse" verbinden ältere Semester eher die früher dritte Klasse der Bahn, die ihren Passagieren nur harte Sitzgelegenheiten geboten hat. Eine aktuelle Studie von Joanneum Research im Auftrag von Holzcluster und Land Steiermark wendet dieses Prädikat ins Positive: Schüler, die in einer Massivholz-Klasse unterrichtet werden, lebten nachweislich gesünder als ihre Kolleginnen und Kollegen in Standard-Klassen.

Zusätzliche Absicherung für Exporteure

Das Finanzministerium wird privaten Exportkreditversicherungen und der heimischen Exportwirtschaft neue Absicherungsinstrumente anbieten. Damit soll es den österreichischen Exporteuren erleichtert werden, notwendige Kreditversicherungen auch für Lieferungen mit kurzen Zahlungsfristen in EU- und OECD-Länder zu erhalten. Experten gehen dabei von einem Volumen von bis zu 5 Mrd. Euro aus, teilte das Finanzministerium mit.

Europas Leitbörsen am großen Verfallstermin einheitlich im Plus

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel einheitlich mit Gewinnen tendiert. Um 11.15 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 5.893,66 Punkten, das entspricht einem Plus von 49,22 Einheiten oder 0,84 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 28,7 Einheiten oder 0,55 Prozent auf 5.246,27 Zähler.

Fusionen und Übernahmen 2009 auf Fünfjahrestief

Die Finanz- und Wirtschaftskrise hat den Übernahme-Eifer der Unternehmen im zu Ende gehenden Jahr stark gebremst. Das Volumen der Fusionen und Übernahmen ging 2009 weltweit auf den tiefsten Stand seit fünf Jahren zurück, wie aus Daten von Thomson Reuters hervorgeht. Der Finanzdatenanbieter errechnete einen Wert von 1,97 Billionen Dollar (1,37 Bio. Euro) - im Vergleich zum Boomjahr 2007 ist das ein Rückgang um mehr als die Hälfte, aber auch ein Drittel weniger als 2008, als die Finanzkrise bereits heraufzog.

Heinzls neue ORF-Formate starten am 11. Jänner

Ab 11. Jänner wird es für den wohl meist diskutierten Personalwechsel zum ORF ernst: Dominic Heinzl füllt den ORF 1 Vorabend siebenmal pro Woche gleich mit zwei neuen Sendungen, um 19.22 Uhr geht das Magazin "Chili backstage" on Air und um 19.35 Uhr startet "Chili - Society mit Dominic Heinzl". Die Sendungen tragen den Namen von Heinzls eigener Produktionsfirma, von der die Formate geliefert werden. Die Sendungsverantwortung übernimmt Ines Schwandner, wie der ORF in einer Aussendung bekanntgab.