Mann nach Verpuffung in Wiener Gemeindebau schwer verletzt

Opfer mit Verbrennungen am ganzen Körper ins Krankenhaus eingeliefert – Zerstörte Fenster – Statiker prüfen Struktur des Gebäudes – Verkehrssperre im Umfeld

Die Verpuffung eines Gas-Luft-Gemisches hat am Samstag in Wien zu einem Unfall mit einem schwer verletzten Mann geführt. Der Zwischenfall ereignete sich laut Angaben der Blaulicht-Organisationen in einem Keller eines Gemeindebaus in der Jedlersdorfer Straße im Bezirk Floridsdorf. Nähere Details zum Unfallhergang und dem Opfer waren zunächst nicht bekannt. Der Einsatz von Polizei, Rettung und Feuerwehr war Samstagnachmittag noch am Laufen.

Alle Indizien sprachen bisher laut Einsatzkräften für einen Unfall und keiner bewusst herbeigeführten Explosion. Der etwa 50 Jahre alte Mann könnte zuvor im Keller mit einer Gasflasche hantiert haben. Durch die Detonation und den Ausbruch eines Feuers erlitt das Opfer Verbrennungen am ganzen Körper. Er wurde schwer verletzt in ein Wiener Krankenhaus eingeliefert. Es soll jedoch keine Lebensgefahr bestehen, wie die Wiener Berufsrettung der APA sagte. Die Rettung war vorsichtshalber mit 14 Teams an Ort und Stelle, es gab jedoch keine weiteren Verletzten. Es dürfte sich zum Unfallzeitpunkt keine weiterer Person im Keller aufgehalten haben.

Durch die Druckwelle seien laut Berufsfeuerwehr Wien einige Fenster im Gebäude zu Bruch gegangen. Nun seien Statiker im Einsatz, die prüfen, ob die Struktur des Gebäudes beschädigt worden ist. Nach Angaben der Polizei führte der Großeinsatz zu einer Verkehrssperre in der näheren Umgebung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.