Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Salzburg gewann in Ried – Siege auch für Rapid und WSG Tirol

Red Bull Salzburg hält nach drei Runden in der Fußball-Bundesliga beim Maximum von neun Punkten. Der Titelverteidiger gewann am Samstag auswärts gegen Aufsteiger SV Ried 3:1 und liegt damit zwei Punkte vor Verfolger Rapid, der sich bei St. Pölten 2:1 durchsetzte. WSG Tirol feierte mit dem 2:0 in Altach den ersten Saisonsieg, die Vorarlberger sind mit nur einem Punkt Vorletzter. Die Runde wird am Sonntag mit Austria – Admira, Hartberg – Sturm Graz und LASK – WAC abgeschlossen.

Meister Salzburg erfüllte vor dem wichtigen Rückspiel im Champions-League-Playoff die Pflicht in Ried. Bei ihrem 3:1-(1:0)-Erfolg am Samstag mussten die Salzburger gegen den Aufsteiger bis zuletzt um den dritten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga kämpfen. Ein Doppelpack von Mergim Berisha (45.+1, 53.) machte den Unterschied, das 3:1 durch Patson Daka fiel in der 97. Minute.

Die Oberösterreicher verkauften sich teuer. Das Anschlusstor von Julian Wießmeier war dennoch zu wenig (83.). Salzburg ist nach dem saisonübergreifend neunten Pflichtspielsieg als einziges Team noch ohne Punkteverlust und empfängt am Mittwoch (21.00 Uhr/Sky) mit einem Erfolgserlebnis Maccabi Tel Aviv zum Entscheidungsspiel um die Champions League. Ried liegt mit drei Punkten im unteren Mittelfeld.

Rapid feierte im dritten Saisonspiel der Bundesliga den zweiten Sieg. Die Hütteldorfer setzten sich in einer spannenden Partie auswärts gegen St. Pölten knapp mit 2:1 durch und stiegen damit als weiter ungeschlagenes Team in der Tabelle zum ersten Verfolger von Tabellenführer und Titelverteidiger Red Bull Salzburg auf. Für die zuvor ohne Gegentor gebliebenen Niederösterreicher war es die erste Niederlage, sie halten weiter bei vier Punkten.

Nach dem 0:0 gegen Sturm Graz und 5:0 bei der Admira verzeichneten die Gastgeber durch einen Treffer von Dor Hugi (6.) einen Start nach Maß. Die Wiener führten durch einen Doppelschlag von Taxiarchis Fountas (15.), der zum dritten Mal in dieser Saison traf, und Ercan Kara (17./Elfmeter) schnell die Wende herbei. Dejan Ljubicic entschied damit das Bruder-Duell mit Robert Ljubicic für sich. Richtig jubeln konnte der Rapid-Kapitän allerdings nicht, da er mit Verdacht auf eine Leistenverletzung in der 50. Minute das Feld verlassen musste.

Die WSG Tirol durfte den ersten Saisonsieg in der Bundesliga bejubeln. Der gelang in der dritten Runde noch dazu auswärts, beim SCR Altach gewann das Team von Trainer Thomas Silberberger 2:0. Als zweifacher Torschütze wurde Stürmer Zlatko Dedic (6., 64.) zum Mann des Spiels. Für die Tiroler war es der erste Sieg gegen Altach seit dem Aufstieg vor einem Jahr. Altach ist weiter sieglos und saisonübergreifend schon sechs Partien ohne vollen Erfolg.