Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Erstmals mehr Genesene als Neuinfizierte im Tagesschnitt

Erstmals gibt es in Österreich weniger Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 als Genesene. Am Samstag (Stand: 8.00 Uhr) wurden vom Gesundheitsministerium im 24-Stunden-Intervall 354 neue Fälle ausgewiesen, während seit Freitagfrüh weitere 485 Personen als geheilt galten. Insgesamt waren in diesem Zeitpunkt 2.507 Personen als wieder genesen bestätigt. Die Infektionen lagen bis 10.30 Uhr bei 11.781 Fällen.

Unter Berücksichtigung der Genesenen und der 186 an oder mit Covid-19 Verstorbenen waren am Samstag, 8.00 Uhr 8.832 aktive Fälle registriert. Am Vortag waren es noch 8.981 gewesen. Damit gab es erstmals seit Ausbruch der Corona-Krise im Tagesschnitt erstmals keinen Anstieg, sondern in leichtes Minus von 1,66 Prozent.

Damit bestätigte sich ein positiver Trend, der sich im Kampf gegen das Coronavirus in der vergangenen Woche abgezeichnet hatte. Am vergangenen Samstag hatte die Steigerung der aktiven Fälle im Tageschnitt noch 8,1 Prozent ausgemacht. Am Montag lag sie bei 4,44 Prozent und sank seither kontinuierlich.

Erstmals keinen Anstieg gab es auch bei den Patienten, die einer intensivmedizinischen Betreuung bedurften. Mit 245 Personen blieb deren Stand seit Freitag unverändert. Die Anzahl der Hospitalisierten sank von 1.074 auf 1.071.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) war von dieser Entwicklung angetan, warnte aber vor verfrühter Freude. „Wir haben unsere Ziele absolut noch nicht erreicht. Aber wir sehen, dass wir sie – wenn alle weiter zusammenhalten und mitmachen und konsequent bleiben – erreichen können“, meinte er.

Noch nicht in der bundesweiten Statistik der Todesfälle enthalten sind neue Todesmeldungen aus den Bundesländern Tirol, Oberösterreich und Niederösterreich vom Samstagnachmittag. Tirol meldete drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19-Erkrankungen, Niederösterreich und Oberösterreich je zwei.