Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kansas City und San Francisco bestreiten Super Bowl

Die Teilnehmer der 54. Super Bowl in Miami stehen fest: Nach den Kansas City Chiefs – 35:24-Sieg über die Tennessee Titans – qualifizierten sich am Sonntagabend (Ortszeit) auch die San Francisco 49ers für das Finale der National Football League (NFL), das in der Nacht zum 3. Februar (MEZ) ausgetragen wird. Die 49ers wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und schlugen die Green Bay Packers mit 37:20.

Der Erfolg der 49ers nie in Gefahr. Lediglich die ersten Minuten verliefen ausgeglichen, dann übernahmen die 49ers laut Medienberichten mit ihrem dominanten Laufspiel die Kontrolle. Zur Halbzeit stand es bereits 27:0 im Levi’s Stadion in San Francisco. Green Bay gelangen in der zweiten Hälfte zwar noch drei Touchdowns, doch die 49ers schafften es jedes Mal, den Vorsprung komfortabel groß zu halten.

Zuvor waren die Kansas City Chiefs im ersten Halbfinale der Play-Offs in der National Football League ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Durch den 35:24-Heimsieg am Sonntagabend beenden sie den Lauf der Tennessee Titans. Die bisherige Überraschungsmannschaft aus Nashville hatte in den Runden zuvor den Meister New England Patriots und die Baltimore Ravens ausgeschaltet. Somit verpassten die Gäste auch den Durchmarsch von der Wild-Card- Runde ins Endspiel.

KC steht hingegen nach 1967 und 1970 zum dritten Mal im Finale. Die 49ers gewannen die Super Bowl bereits fünf Mal, zuletzt im Jahr 1995. 2013 unterlagen sie im NFL-Finale den Baltimore Ravens.