Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Djokovic gewann Wimbledon-Finale gegen Federer

Novak Djokovic hat sich am Sonntag zum fünften Mal zum Wimbledonsieger gekürt und gleichzeitig den neunten Triumph von Roger Federer im Tennis-„Mekka“ verhindert. Der 32-jährige Serbe besiegte den 20-fachen Grand-Slam-Sieger aus der Schweiz, der sich zum ältesten Grand-Slam-Sieger der Profiära hätte küren wollen, mit 7:6(5),1:6,7:6(4),4:6,13:12 (3). Djokovic hält nun bei 16 Major-Titeln.

Für Federer blieb damit auch der Traum vom neunten Wimbledonsieg, womit er die Rekordhalterin bei den Damen, Martina Navratilova, eingeholt hätte, vorerst unerfüllt. Dabei hatte Federer bei 8:7 und 40:15 im dramatischen Schluss-Satz zwei Matchbälle. Am Ende musste erstmals die neue Tiebreak-Regel bei 12:12 entscheiden.

Djokovic, der für seinen Titel umgerechnet 2,62 Mio. Euro kassierte, verteidigte damit seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich. Im Head-to-Head mit dem Schweizer stellte Djokovic nun auf 26:22-Siege. Federer ist es übrigens bisher bei keinem Grand-Slam-Turnier gelungen, sowohl Rafael Nadal, als auch Djokovic zu bezwingen. Das Match ist mit 4:55 Stunden das längste Herren-Finale der Wimbledon-Geschichte gewesen.