Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Feuerwehrmann bei Sicherheitsolympiade für Kinder gestorben

Bei einer Sicherheitsolympiade für Kinder am Sportplatz von Golling (Tennengau) ist am Freitag kurz vor Mittag der Teleskoparm eines Feuerwehrautos in eine Stromleitung geraten. Bei der Vorführung befanden sich neben dem Feuerwehrmann, der die Steighilfe bediente, auch vier Kinder im Korb. Der Mann dürfte dabei einen schweren Stromschlag erlitten haben und erlag später seinen Verletzungen.

Nachdem Techniker der Salzburg AG den Strom an der 110-kV-Leitung abgedreht hatten, konnten der Feuerwehrmann und die Kinder mit einer Drehleiter aus dem Korb gerettet werden. Die Wiederbelebungsmaßnahmen der Notärzte blieben leider erfolglos. Beim Verunglückten soll es sich Medienberichten zufolge um einen 45-jährigen Mann handeln.

„Die Kinder sind von einem praktischen Arzt angeschaut worden und sind augenscheinlich nicht verletzt worden. Sie wurden aber zur Kontrolle in das Landeskrankenhaus nach Salzburg gebracht“, sagte Einsatzleiter Peter Steiner vom Roten Kreuz Salzburg in einer ersten Stellungnahme zur APA. Zudem wurde ein Kriseninterventionsteam alarmiert. Nähere Informationen zum Unfallgeschehen lagen noch nicht vor.