Nach Elton John lästert Paul van Dyk über Madonna

Nach dem britischen Sänger Elton John ist jetzt auch der Berliner Discjockey Paul van Dyk hart mit Pop-Diva Madonna ins Gericht gegangen. „Ich finde, sie hätte einfach nach ihrem guten „Ray of Light“-Album (1998) aufhören sollen“, sagte der 40-jährige Berliner Musiker über den Pop-Star.

Er habe zwar früher auch mal einen ihrer Titel für einen eigenen Remix verarbeitet. Aber: „Generell ist es so, dass ich nur mit Leuten zusammenarbeite, die mich begeistern. Und das tut Madonna momentan nicht“, sagte van Dyk der Nachrichtenagentur dpa.

Zuvor hatte bereits Elton John in einem Fernsehinterview vom Leder gezogen: „Sie ist so ein Albtraum, ihre Karriere ist vorbei“, hatte er über Madonna gesagt. Immerhin hatte sich diese abfällig über Lady Gaga geäußert – und Gaga ist die Patentante von Johns Sohn Zachary.

(APA/dpa)

Kommentare sind geschlossen, aber trackbacks und Pingbacks sind offen.