Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Vater von Zara Phillips in der Zwickmühle

Der ehemalige Schwiegersohn der britischen Königin Elizabeth II., Mark Phillips, steckt in der Zwickmühle: Soll er während der Olympischen Spiele in London seiner Tochter Zara Phillips zuschauen, die für Großbritannien als Vielseitigkeitsreiterin antritt? Oder sich ganz auf das US-Vielseitigkeits-Team konzentrieren, dessen Cheftrainer er ist?

„Das amerikanische Team hat meine ganze Aufmerksamkeit“, sagte der 63-Jährige dem Magazin „Countrylife“. „Wenn es geht, werde ich Zara zusehen, aber bei einem Wettkampf ist man immer so beschäftigt.“

Statt seiner Tochter die Daumen zu drücken, hoffe er vor allem auf Gold für die USA: „Ich bin zu 110 Prozent entschlossen, den USA zu helfen, eine Medaille zu gewinnen. Aber wenn es nicht reicht, dann hoffe ich, dass die Briten und Zara ganz oben stehen.“

Phillips hatte 1972 selber als Mitglied des britischen Vielseitigkeits-Teams die Goldmedaille geholt, 1988 Silber. Er war 19 Jahre lang mit der einzigen Tochter der Queen, Prinzessin Anne, verheiratet gewesen. 1992 ließen sich die beiden scheiden. Seit 1997 ist er mit seiner zweiten Frau verheiratet, von der er sich aber gerade scheiden lässt. Er ist seit einiger Zeit mit einer 35-jährigen Kollegin aus dem US-Team zusammen.

Auf die Frage nach der Kritik an seiner neuen Beziehung und den Gerüchten, der geplante Rücktritt von seinem Trainer-Job gehe auf die Affäre zurück, sagte er: „Ich mache nicht bei einem Popularitäts-Wettbewerb mit.“ Er lese keine Berichte und Kommentare im Internet.

(APA/dpa)