Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Helena Auernhammer revolutioniert die Trachtenmode

Konservativ und gleichzeitig revolutionär – so beschreiben Mode- und Trachtenexperten und Händler die Trachten-Innovation von Helena Auernhammer. Denn ihre Idee, das seit Jahrhunderten in Vergessenheit geratene Mantelet in einer modernen Form wieder in die Trachtenmode einzuführen, kommt an.

Die neue Kollektion für anspruchsvolle Damen und Kinder ist bereits bei Loden Frey gelistet. „Das Auernhammer-Mantelet ist eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne“, sagt die Gründerin der Firma Helena Auernhammer, Susanne Auernhammer, in einer Aussendung.

Das Mantelet ist aus italienischem Garn gearbeitet, bestehend aus 90 Prozent Merino und 10 Prozent Kaschmir, und aufwändig von Hand bestickt. „Das Mantelet ist sehr angenehm zu tragen und schmiegt sich an den Körper an“, so Auernhammer. „Das moderne Design ermöglicht vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Damen tragen das Mantelet sowohl zum Dirndl als auch sportlich zur Jeans. Aber auch in Kombination mit einer Abendrobe ist das Mantelet ein echter Hingucker.“

Das Mantelet erinnert auf den ersten Blick an eine bayerische Variante des Ponchos und ist stilsicheres Accessoire und wärmender Schutz in kühlen Abendstunden in einem. „Wir haben sowohl eine Linie für Damen, als auch für Kinder erarbeitet“, verdeutlicht Auernhammer. „Egal ob zum Volksfesteinzug, zum Gartenfest oder zum Abendempfang machen Mutter und Kinder mit dem Mantelet eine gute Figur“.

INFO: Neben ausgewählten Bekleidungsfachgeschäften wie Loden Frey können Mantelets von Helena Auernhammer auch über die Webseite www.helena-auernhammer.de bezogen werden.

(APA)