Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Ross und Reiter langsam und leise überholen

In der Nähe von Pferden ist im Straßenverkehr besondere Vorsicht geboten. Auto- und Motorradfahrer sollten nie zu dicht auffahren und laute Geräusche wie Hupen oder unnötigen Motorenlärm vermeiden.

Pferde sind schreckhafte Tiere – werden sie angehupt oder bedrängt, können sie durchgehen. Das sei für Reiter lebensgefährlich, warnt die Deutsche Verkehrswacht (DVW). Für das Überholen von Pferden gilt daher: Mit reduzierter Geschwindigkeit und möglichst großem Abstand an Ross und Reiter vorbeifahren.

Bei entgegenkommenden Pferden sollte ebenfalls das Fahrtempo gedrosselt werden. Das helfe laut DVW, die Situation richtig einzuschätzen. Auch müsse man mit Gegenverkehr auf der eignen Spur rechnen, der die Tiere überholt. Für Reiter und Pferde gelte: Wenn sie im Straßenverkehr unterwegs sind, müssen sie ein eingespieltes Team sein und genügend Erfahrung haben.

(APA/dpa)