Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die Motorrad-Modelle 2010

Wenn die Zeiten schlecht sind, denken viele gern an vergangene Erfolge. So gibt es auch bei den Motorrad-Herstellern derzeit ein großes Thema: Alte und bekannte Modellbezeichnungen werden gepflegt oder wieder aus der Versenkung geholt. Rund um diese Bezeichnungen werden dann neue Zweiräder aufgebaut, die mal mehr, oft aber auch recht wenig mit den Original gemein haben.

Und so zählen zu den Neuheiten des Jahres 2010 bekannte Kürzel wie Z1000 ebenso wie VFR, Ténéré oder Multistrada. Ein weiterer Trend lässt sich zaghaft bei der Technik erkennen. In einigen teureren und sportlichen Maschinen werden nun elektronische Systeme wie Traktionshilfen und ABS kombiniert – ein Trend, der sich nach und nach auch in kleineren und günstigeren Modellen durchsetzen dürfte.

Die Neuheiten 2010 sortiert nach den bisherigen Ankündigen der bekannten Marken:

BMW bringt mit der S 1000 RR den ersten echten Supersportler aus Deutschland auf die Straßen. Mittelpunkt der Sportlichkeit ist ein Vierzylinder-Reihenmotor mit 142 kW/193 PS. Bei der Beherrschung der Leistung sollen Systeme wie Traktionskontrolle und ABS helfen. Daneben gibt es die R 1200 RT mit neuer Verkleidung. Außerdem bekommt die RT – wie auch die erfolgreiche Enduro R 1200 GS – neue Zylinderköpfe mit zwei obenliegenden Nockenwellen für den Boxermotor.

Buell war immer ein Exot. Jetzt gibt es die sportlichen Motorräder mit Harley-Herz nicht mehr, denn Harley-Davidson hat die chronisch erfolglose Tochtermarke eingestellt. Trotzdem wird die komplette 2010er Modellpalette noch angeboten, die Ersatzteilversorgung soll garantiert sein. Im Rest-Programm ist auch die angekündigte Modellneuheit CityX.

Ducati zählt zu jenen Marken, die sich um ihre bekannten Modellbezeichnungen kümmern. Beispiel ist die neue Multistrada 1200, die mit ihren rund 150 PS als aktuell stärkste Reiseenduro gilt. Auch hier wird auf Traktionskontrolle und ABS gesetzt. Zu den weiteren Neuheiten zählt die Hypermotard 796 als kleine Schwester der 1100er.

Harley-Davidson pflegt die Kunst, um den legendären V-Motor mit den verschiedensten Design-Spielchen Motorräder zu bauen, die als Neuheit gelten, auch wenn sie es technisch nicht wirklich sind. 2010 erscheint die Neuheitenliste daher einmal mehr unendlich lang. Für Liebhaber interessant sind vor allem die limitierten Serien mit der Zusatzbezeichnung CVO. Vier dieser Modelle gibt es 2010 – darunter die CVO Softail Convertible mit eigenständiger Optik.

Honda kombiniert die klassische Modellbezeichnung VFR mit moderner Technik und extravagantem Design zu einem neuen Motorrad. Bezeichnet wird die von einem V4-Motor angetriebene VFR 1200 F als sportlicher Tourer. Ebenfalls neu im Programm ist mit der VT 1300 CX ein ebenso auffällig wie puristisch gezeichneter Cruiser.

Kawasaki und die Modellbezeichnung Z1000 – das steht zusammen seit den 70er Jahren für PS-starke Naked-Bikes. Für 2010 wurde die Z1000 wieder einmal von Grund auf neu entwickelt und optisch noch aggressiver gestaltet. Neu ist auch das Modell Versys, dessen Name vom englischen versatile für Vielseitigkeit und Wendigkeit kommt. Herausgekommen ist ein vielseitiges Zweizylinder-Motorrad mit 650 Kubikzentimetern, das im Stadtverkehr, auf der Autobahn oder auch auf der Schotterpiste problemlos unterwegs sein soll.

KTM hat sich in den vergangenen Jahren vom Nischenhersteller zum erfolgreichen Konkurrenten der großen Japaner und europäischen Marken gemausert. Für 2010 wurde die 990 Super Duke R überarbeitet. Außerdem gibt die neue 690 Duke R mit 52 kW/70 PS starkem Einzylinder und dem für die R-Modelle typischen orangefarbenen Rahmen.

Suzuki bringt das Design des Cruisers Intruder M 800 näher an das Erscheinungsbild der großen M 1800. Sportliche Ambitionen soll die wettbewerbsfähige Enduro RMX-450 Z befriedigen. Das Grundgerüst lehnt sich am Motocross-Modell RM-Z 450 an. Zusätzlich gibt es Ausstattungen wie einen Elektrostarter, ein Infodisplay oder einen Seitenständer.

Triumph hat 2010 nicht wirklich viel Neues zu bieten. Unter anderem wurde die Rocket III Roadster in vielen Details überarbeitet.

Yamaha übt sich für 2010 in Geheimniskrämerei. So wurden bereits Videos mit Hinweisen auf die neue Generation der Reiseenduro Super Ténéré veröffentlicht. Vom Motorrad an sich ist darin allerdings so gut wie nichts zu sehen. Ähnlich verhält es sich mit dem angekündigten Mittelklasse-Modell FZ 8. Als Anhaltspunkt für die endgültige Optik des neuen Naked-Bikes muss bisher allein ein Foto des Scheinwerfers herhalten. Sichere Posten gibt es aber ebenfalls: die neue XJ6 Diversion F ABS mit Vollverkleidung sowie die überarbeiteten Modelle YZF-R6 und YBR125.

(APA/dpa)