Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

26 Heilige Könige besuchten Fischer in Hofburg

Fischer begrüßte die „Tour der Nächstenliebe“ und bedankte sich für das Engagement der Kinder. Die Darbietungen der Heiligen Könige reichten vom „Kärntner Ansinglied“ der Pfarre St. Ruprecht/Klagenfurt (Diözese Gurk-Klagenfurt) bis zum selbst gedichteten Lied der Pfarre Absam (Diözese Innsbruck). „Ich möchte mich besonders bei den rund 85.000 Mädchen und Buben bedanken, die heuer als Sternsinger in ganz Österreich unterwegs sind“, sagte der Bundespräsident. Die Kinder und Jugendlichen würden sich noch dazu in ihren Ferien für die gute Sache einsetzen.

Mit den gesammelten Spenden der Heiligen Könige werden u. a. Hilfsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Asien unterstützt. Heuer steht Indien im Fokus der „Hilfe unter gutem Stern“: Laut Katholischer Jungschar müssen dort rund 80 Millionen Kinder arbeiten, damit ihre Familien überleben können. Mit den Spenden der Heiligen Könige wird ein „Netzwerk der Veränderung“ geknüpft: So können Kleinbauern mit angepasster Landwirtschaft die Nahrungsversorgung verbessern und den Zugang zu sauberen Trinkwasser sichern und Straßenkinder in die Schule gehen. Im Vorjahr wurden 13,8 Millionen Euro gespendet.

(APA)