Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Österreicher begrüßen 2010 im privaten Kreis

So wie schon im vergangenen Jahr wollen laut der Umfrage 61 Prozent der Österreicher im engsten Familienkreis ins neue Jahr rutschen. Private Partys mit Freunden und Bekannten werden von etwa einem Drittel organisiert oder besucht. Öffentliche Veranstaltungen frequentieren die Österreicher vergleichsweise wenig: Zwei Prozent der Befragten gaben an, am Silvesterpfad oder bei einem anderen Outdoor-Event zu feiern. Vier Prozent rutschen im Rahmen von öffentlichen Partys ins neue Jahr, ebenso viele Österreicher werden zu Silvester essen gehen. Drei Prozent wollen ein Konzert besuchen.

Rund ein Viertel lässt es sich nicht nehmen, den Jahreswechsel mit Raketen, Knallkörpern, bengalischem Feuer oder anderer Pyrotechnik zu begrüßen. Bei den Glücksbringern bevorzugen die Österreicher heuer „kleinere und preisgünstigere Plastik- und Glasfiguren“, sagte Großhändler Johann Oralek. Insgesamt werden heuer laut Wirtschaftskammer wieder zehn Millionen Schweinderln, Schwammerln & Co. im Wert von rund 20 Millionen Euro gekauft werden.

Der Blick in die Zukunft verliert offenbar etwas an Beliebtheit: 24 Prozent der Österreicher werden in der Silvesternacht Bleigießen, das sind sieben Prozent weniger als im Jahr davor.

24 Prozent der Österreicher haben gute Vorsätze für 2010. Mehr als die Hälfte davon wollen mehr für ihre Gesundheit tun. 15 Prozent der Befragten haben vor, Gewicht zu verlieren. Zwölf Prozent planen, mehr Sport zu treiben. Acht Prozent nehmen sich vor, mit dem Rauchen aufzuhören oder weniger zu rauchen.

(APA)