Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wiener Börse startet knapp behauptet

Bei der voestalpine wurde bekannt, dass der Stahlhersteller sein Kapital über die Ausgabe von Aktien der Gläubiger einer Wandelschuldverschreibung per 22. Dezember um 0,1 Prozent erhöht hat. Ein Händler wertete diese Nachricht als neutral für die Aktienentwicklung. Die Titel zeigten ein Minus von 0,23 Prozent auf 25,80 Euro.

Bei den weiteren im ATX-5 notierten Unternehmen zeigten sich die Aktien der Raiffeisen International um 1,14 Prozent schwächer bei 39,0 Euro. Erste Group ermäßigten sich um 0,27 Prozent auf 26,08 Euro. Telekom Austria fielen um 0,41 Prozent auf 9,60 Euro. OMV konnten ihren Weg nach oben fortsetzen mit einem Kursplus von 0,51 Prozent auf 29,85 Euro.

(APA)