Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Weniger Alkolenker zur Weihnachtszeit unterwegs

Für die Polizei ist das ein deutliches Indiz dafür, dass die Erhöhung der Kontrollen Wirkung zeigt und langsam eine Verhaltensänderung bei einem Großteil der Fahrzeuglenker bewirkt. Dennoch gibt es immer noch genug unverbesserliche Lenker, die sich über alle Vorschriften hinwegsetzen und gefährliche Situation oder Unfälle herbeiführen. So wurde etwa am 18. Dezember ein schwer alkoholisierter ungarischer Sattelkraftfahrzeuglenker in Oberösterreich mit 2,18 Promille aus dem Verkehr gezogen.

Von Jänner bis Oktober 2009 war die Zahl der Alkoholunfälle im Vorjahresvergleich um 6,8 Prozent rückläufig. Dennoch sieht die Polizei weiterhin ein hohes Bedürfnis an Bewusstseinsbildung. Auch für die bevorstehenden Weihnachtstage und für Silvester sind verstärkte Streifen zur rigorosen Überwachung von Alkohol im Straßenverkehr geplant.

Von Jänner bis Ende Oktober des heurigen Jahres haben sich in Österreich 2.016 Alkoholunfälle ereignet, 148 weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dabei kamen 38 Menschen ums Leben (um sieben weniger als 2008), 2.749 wurden verletzt (2008: 2.993). Die meisten Alko-Unfälle ereigneten sich in Oberösterreich und Niederösterreich.

(APA)