Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Schneechaos behindert Flugverkehr

Für sie waren rund 1.000 Feldbetten aufgestellt worden, auch Essen und Trinken gab es für die gestrandeten Passagiere. Der Flugbetrieb war am Montag um 22.44 Uhr komplett eingestellt worden. Dadurch fielen insgesamt 90 Starts und Landungen aus. Bereits tagsüber waren wegen des Winterwetters zahlreiche Flüge gestrichen worden, es kam zu teils massiven Verspätungen. Insgesamt fielen laut Verkehrsleitung 229 Flüge aus.

Der Airport wurde unterdessen am Dienstag in den frühen Morgenstunden sukzessive wieder für den Flugbetrieb geöffnet. Ab 06.00 Uhr morgens waren dann alle drei Start- und Landebahnen wieder in Betrieb. Reisende müssen laut Verkehrsleitung auch im weiteren Tagesverlauf mit Verspätungen rechnen. Von der Sperre des Flughafens war der Airport in Wien-Schwechat nur geringfügig betroffen. Die Verzögerungen bewegten sich im Bereich von maximal einer halben Stunde.

Auch in Großbritannien hatten Eis und Schnee am Montag zu massiven Verkehrsbehinderungen geführt. Die Fluggesellschaft British Airways sagte am Montagabend alle geplanten Inlands- und Europaflüge vom Flughafen Heathrow ab, Europas größtem Airport. Auch auf den Flughäfen Gatwick und Luton ging zeitweise gar nichts mehr.

Die Bahngesellschaft Eurostar nimmt unterdessen den Verkehr unter dem Ärmelkanal ab Dienstag früh in beschränktem Umfang wieder auf. In der Nacht auf Samstag hatten etwa 2.000 Menschen stundenlang in feststeckenden Zügen unter dem Ärmelkanal ausharren müssen.

In Mailand waren 600 Soldaten im Einsatz um die Straßen vom Schnee zu befreien. Hunderte Passagiere saßen in der Nacht auf Dienstag auf dem größten Mailänder Flughafen Malpensa fest.

(APA)