Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Schneechaos in Österreich

In Oberösterreich wurde auf der A25 in Fahrtrichtung Passau nach einem Unfall der Verkehr zwischen Haid und Weißkirchen ab 9.00 Uhr vorübergehend eingestellt. Ausweichen mussten Lenker auch im Bereich der Innkreisautobahn bei Meggenhofen-Gallspach. Nach einem Unfall mit einem Lkw wurde eine Sperre verhängt. Kein Weiterkommen gab es für den Verkehr außerdem auf der Ostautobahn zwischen Bruck/West und Göttlesbrunn in Fahrtrichtung Wien. Auch hier kam es nach einem Unfall zu einer Sperre.

Wegen massiven Schneefalls war weiters die Stubachtal-Landesstraße im Bereich des Hahntenjoch gesperrt. Das galt auch für die Lechtal-Bundesstraße zwischen Lech und Wart. In gesperrten Bereich bestand Lawinengefahr.

In der Steiermark fielen zahlreiche Zugverbindungen zwischen Graz und Spielfeld bzw. zwischen Spielfeld und Bad Radkersburg aus. Am Flughafen Wien gab es hingegen keine Probleme. Es gab lediglich vereinzelte Verzögerungen durch Schwierigkeiten bei anderen Flughäfen im Ausland.

Die klirrende Kälte ist zwar am abklingen, doch in den vergangenen Tagen sorgte in Österreich eine Mischung aus „russischer Kaltluft“ und einem Italientief für rekordverdächtige Tiefstwerte und bis zu 20 Zentimeter Neuschnee. In insgesamt 14 Ortschaften wurden weniger als minus 20 Grad gemessen. Spitzenreiter dabei war Sankt Jakob in Defereggen in Osttirol mit minus 24,4 Grad.

In Sierning im Bezirk Steyr-Land erfror ein 62-Jähriger beinahe in seiner Wohnung. Er hatte es offenbar zwei Tage lang nicht geschafft, den Ofen anzuheizen. Der Mann wurde mit Erfrierungen an Händen, Beinen und an der Nase ins Spital eingeliefert.

(APA)