Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Am 21. März wählen 540 steirische Gemeinden

Ausgenommen vom kommunalen steirischen Urnengang sind nur Graz, wo azyklisch – zuletzt am 20.1.2008 – gewählt wird, sowie das obersteirische Trieben, wo am 4. Oktober d.J. außerplanmäßige Wahlen stattfanden. Die Festlegung auf den 21. März für alle anderen Gemeinden erfolgte in der Landesregierung, in der die Verordnung zur Ausschreibung der Wahlen beschlossen wurde.

Bei der letzten Gemeinderatswahlen 2005 konnte die SPÖ stimmenmäßig zur ÖVP aufschließen, an Mandaten blieb die Volkspartei vorne. Wahlverlierer waren die Freiheitlichen. Bei der darauffolgenden Landtagswahl im Oktober konnte die SPÖ mit Franz Voves erstmals über die ÖVP – damals unter Landeshauptfrau Waltraud Klasnic – triumphieren.

Bezüglich des Landtagswahltermins meinte Landeshauptmann Voves am Montag nach der Regierungssitzung, er sehe keinen Grund, warum nicht wieder am letzten Sonntag im September oder am 3. Oktober – ebenfalls ein Sonntag – zur Urne geschritten werden sollte.

(APA)