Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

US-Börsen im Frühhandel uneinheitlich

Am großen Verfallstag – auch „Hexensabbat“ genannt -, kam es bereits im frühen Geschäft zu klaren Schwankungen. So konnte die Wall Street zwar im Plus starten, der Dow Jones drehte in den ersten beiden Handelsstunden jedoch ins negative Terrain ab.

Gute Quartalszahlen kamen von Oracle und Research In Motion (RIM). „Die Technologieunternehmen haben mit positiven Nachrichten aufgewartet“, sagte Bennett Gaeger, Geschäftsführer beim Analysehaus Stifel Nicolaus. Oracle sei ein Gradmesser für die Unternehmensausgaben, die für 2010 erwartet würden.

Research In Motion (RIM) kletterten um 8,98 Prozent auf 69,16 Dollar in die Höhe. Der Blackberry-Hersteller übertraf sowohl mit den Zahlen zum dritten Quartal als auch mit seinem Ausblick die Markterwartungen deutlich.

(APA)