Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Wer sich an den Anblick gewöhnt, für den kann der Fiat Phylla DAS grüne Auto werden

Es gibt nur wenige Autos, die es sich tatsächlich leisten können, fragwürdig auszusehen. Der Fiat Phylla ist ein solches Fahrzeug. Das Auto wurde kürzlich in Italien als völlig emissionsfrei und vollkommen recycelbar präsentiert.Das Elektroauto ist als Stadtfahrzeug konzipiert. Es steht bei weiten nicht nur Fiat hinter dem Projekt. Das Polytechnikum Turin, der Biokunststoffhersteller Novamont, die Landesregierung des Piemont, Designerinstitute und mehrere Industriefirmen haben gemeinsam mit dem italienischen Autohersteller das Auto, das ursprünglich nur als Gedankenspiel galt, ins Leben gerufen. Mittlerweile ist das Gedankenspiel soweit fortgeschritten, dass das Auto ab 2010, spätestens aber 2011 in Serie produziert werden soll.Der Fiat Phylla ist eine weitere Möglichkeit, Städte rein elektrisch zu befahren. Das Auto ist nur drei Meter lang und wiegt 750 Kilogramm, 150 Kilogramm davon entfallen auf die Batterie. Mit aufgeladenem Akku fährt das Auto entweder 145 (Lithium-Ionen-Batterien) oder 220 (Lithium-Polimer-Batterien ) Kilometer weit. Die Batterien können an ganz gewöhnlichen Steckdosen aufgeladen werden. Ein Ladevorgang dauert zwischen vier und fünf Stunden. Alternativ zu der Steckdose ist es möglich, den Wagen durch am Dach angebrachte Solarzellen zum Fahren zu bringen. Laut Fiat können mit dieser Methode zwischen zwölf und 18 Kilometer täglich zurückgelegt werden. Eine andere Möglichkeit ist es, das Auto mit einem Wasserstoffmotor zu betreiben.Der Phylla beschleunigt in sechs Sekunden auf 50 Kilometer pro Stunde. Als Spitzengeschwindigkeit gibt Fiat 130 Kilometer pro Stunde an. Laut Entwicklungschef Nervio Di Gusto liegt der Verbrauch im Vergleich zu Dieselmotoren bei bis zu zehn Prozent. Ein einzigartiger Ansatzpunkt ist auch die Möglichkeit, den Fiat Phylla komplett zu recyceln. Die Karosserie über dem Aluminiumrahmen ist biologisch abbaubar und kann theoretisch ganz einfach auf den Kompost gebracht werden. Ein weiterer Aspekt, der über das Design des neuen Fiat hinweg blicken lässt, ist seine vielfältige Benutzungsmöglichkeit. Zwischen Viersitzer, Pick-Up, Minilieferwagen und Behindertenfahrzeug kann gewählt werden.

(GILLOUT)