Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Der VW Jetta TDI ist Green Car of the Year – und das mit einem stinknormalen Diesemotor

Hybrid ist in der Automobilbranche das Wort des Jahres und in Sachen nachhaltiger Mobilität fast schon „Everybody´s Darling“. Dass es auch die Kombination aus Elektro- und Verbrennungsmotor geht, das beweist der deutsche Hersteller VW: Der neue Jetta TDI wurde kürzlich zum „Green Car of the Year“ gewählt – ein Preis, der seit 2005 im Rahmen der „Los Angeles Auto Show“ vom amerikanischen „Green Car Journal“ verliehen wird. Das Auto konnte sich im Finale des Wettbewerbs gegen BMW 335d, Smart Fortwo, Saturn Vue 2 Mode Hybrid und den Ford Fusion Hybrid durchsetzen.Der Jetta ist das erste Dieselfahrzeug, das seit Bestehen den Preis für sich entscheiden konnte. 5,7 Liter auf 100 Kilometer und ein Diesel-Partikelfilter verhalfen dazu, dass der VW-Sprösslin das erste Fahrzeug mit einem reinen Verbrennungsmotor ist, das den „Green Car of the Year“-Award verliehen bekommt. Hauptverantwortlich dafür ist der ausgereifte Partikelfilter, der den CO2-Ausstoß drastisch reduziert.Der Erfolg bei der „Los Angeles Auto Show“ soll laut VW nicht einmalig bleiben. Die Autobauer wollen in den kommenden Jahren mehr als acht Milliarden Euro in die technische Entwicklung investieren, das Hauptaugenmerk bei liegt dabei in der Optimierung von alternativen Antrieben und der Motorenentwicklung.“Strategie 2018″ heißt das auf zehn Jahre ausgelegte, innovative Projekt von VW, mit dem der deutsche Autohersteller ökologisch und ökonomisch den Automarkt mitbestimmen will. Von Seiten des Vorstands wird betont, dass es auch in der wirtschaftlich schwierigen Lage wichtig sei, in diese Richtung weiterzuarbeiten. Wenn den Worten Taten folgen und keine Reinfälle wie das 1-Literauto, dann dürfte der deutsche Autokonzern die Weichen in eine rosige Zukunft gelegt haben.

(GILLOUT)