Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Das Kölner Social Fashion Label

Öko-Mode als Birkenstock und Kartoffelsack? Schnee von gestern! Die farbenfrohen T-Shirts der neuen Spring/Summer Kollektion 2009 von armedangels sind mit dem Motto „scribbled & twisted“ ein echter Hingucker. Dafür verantwortlich sind in erster Linie die handgezeichneten Motive, in denen verschiedene Kunstrichtungen verschmelzen – von Streetwear bis Fine-Art.Auch dieses Mal haben sich armedangels wieder Unterstützung von international bekannten Künstlern geholt. Mit dabei: Das Designer-Kollektiv Peachbeach aus Berlin und die französischen Illustratorin Olivia de Bona. Neben knallbunten Tiermotiven wie Rehkitze, Ponys oder Möwen ist auch das armedangels-Hauptmotiv, der Engel mit Bogen, wieder in zahlreichen Variationen zu finden. Weitere Gustostücke der Kollektion sind Hoodies mit Comic-Print in den Trendfarben vintage blue oder dirty lilac.Das Konzept hinter den armedangels steht jedoch für weit mehr als nur Kleidung. Entsetzt von den Skandalen in der Modeindustrie, beschlossen einige junge Designer es anders zu machen. 2007 war es dann soweit: Sie gründeten die Social Fashion Company und somit auch die Streetwear-Marke armedangels.Die Philosophie des Unternehmens: „Wir wollen vor den Missständen in der Textilindustrie nicht länger die Augen verschließen!“ Gesagt, getan: Für die Herstellung der Kleidungsstücke wird ausschließlich Baumwolle aus biologischer Landwirtschaft verwendet. Die indischen Bauern werden darin unterstützt, langfristig auf biologischen Anbau umzustellen, um so ihr Trinkwasser und sich selbst vor Chemikalien zu schützen. Weiters ist fairer Handel ein wichtiges Thema bei armedangels. In Zusammenarbeit mit der Organisation Fairtrade wird die ausreichende Bezahlung der Bauern gesichert.Für jedes verkaufte Kleidungsstück geht ein Euro an Hilfsprojekte. Der Käufer kann selbst entscheiden, an welche der drei Partner-Hilfsorganisationen das gespendete Geld geht: Pratham e.V. organisiert Schulunterricht für indische Kinder, um ihnen mittels Bildung einen Weg aus der Armut zu schaffen. Viva con agua fördert die Trinkwasseraufbereitung im indischen Churu Distrikt. Weiters gibt es die Möglichkeit für das Projekt Trinkwasserwald e.V. zu spenden. Zusammen mit dem Getränkehersteller Bionade soll durch die Aufforstung von Nadelwäldern die Trinkwasserversorgung sowie saubere Luft gesichert werden.Link: armedangels

(GILLOUT)