Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Gute Vorsätze für das neue Jahr 2012: Auftrittsberater helfen mit Medientraining beim Verbessern der Kommunikation

07.12.2011 - 18:18

(Hamburg) - Die Auftrittsberater Wiegand & Wiegand haben im abgelaufenen Jahr vermehrtes Interesse an Seminaren zum Thema Präsentation, Rhetorik und Krisenkommunikation verzeichnet. „In den Chefetagen der Wirtschaft hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass Image als der kommunikative Teil einer Marke heutzutage einer der stärksten Treiber für Unternehmenserfolg ist" erläutert Chefcoach Wolf Achim Wiegand.

Neuere Studien haben nach Angaben des ehemaligen Reporters ergeben, dass nach der Produktqualität vor allem die Reputation verkauft – besser noch als die so genannte USP (Unique Selling Proposition). Gerade in Krisenzeiten schaffe Image echte Bindungskraft zu Mitarbeitern oder Kunden.

Eine der besten Arten, den guten Ruf zu transportieren sei immer noch professionelle Pressearbeit. Dazu gehöre die praktische Schulung der Führungskräfte vor Mikrofon und Kamera. „Nichts kann die eigene Erfahrung im gleißenden Scheinwerferlicht ersetzen berichtet Wiegand, der als langjähriger Journalist beste Insiderkenntnisse über die Spielregeln der Medien hat.

Der in Hamburg sitzende Auftrittsberater und seine Partnerin Ulla Wiegand haben ein ganzheitliches Konzept für Medientraining entwickelt, das aus dem kommunikativen Duo (Financial Times Deutschland) eine der führenden deutschen Adressen für Medientraining gemacht hat. Das Besondere ist, dass Wiegand & Wiegand ihre individuell ausgerichteten Schulungen ganzheitlich gestalten - immer zu Zweit und immer mit einem professionellen Kameramann.

Der Ex-Reporter bringt dabei seine genaue Kenntnis von den Spielregeln im Journalismus ein. Ulla Wiegand hat als einstige Geschäftsführerin einer PR-Agentur genaue Kenntnis von Öffentlichkeitswirkung und coacht Körpersprache und Empathiewirkung.

Als neuen Bereich medialer Kompetenz von Managern sehen die deutschlandweit aktiven Wiegands die Beherrschung der Klaviatur sozialer Medien. „Wer Facebook, Twitter und Co. nicht im Griff hat, schrammt an wesentlichen Kanälen der Imagebildung vorbei Deshalb arbeiten die Auftrittsberater für 2012 an neuen Trainingseinheiten, in denen das effiziente Eingehen auf Kommunikation abseits traditioneller Wege eingeübt werden soll.

Mediales Fachwissen auch über die Wirkungsweise im Internet könne für Unternehmen überlebenswichtig sein, betonen die Wiegands. Denn: Per Internet kann das Image eines Unternehmens oder einer Marke quasi auf einen Klick hin weltweit zerstört werden

(PR-Inside.com)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech