Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Der 9. Oktober 1989 – Ein Geschichtsbuch sucht Unterstützer

06.10.2011 - 11:52

Dazu will die 55-Jährige in den kommenden Jahren Demonstranten, die 1989 für die Freiheit auf die Straße gingen, befragen und ihre Erlebnisse in einem Geschichtsbuch sammeln. Jeder Beteiligte dieser Nacht ist aufgerufen. seine Geschichte zu erzählen und durch diese persönlichen Eindrücke, die Vorgänge dieses historischen Ereignisses verstehen zu helfen.

Seit 2008 sucht Keller bei Institutionen, Stiftungen und Vereinen, nach Wegen, um ihr Projekt ins Leben rufen zu können. Im Sommer hat sie in der Deutschen Gesellschaft e.V. einen Kooperationspartner gefunden. Einer der Vorstandsvorsitzenden des Vereins ist Dr. h. c. Lothar de Maizière, der erste demokratisch gewählte und zugleich letzte Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik. Um bis Ende 2012 ein Jahrbuch mit ersten Geschichten und Ergebnissen veröffentlichen zu können, benötigt Keller eine Summe von 7273,50 Euro.

Als Gegenleistungen bietet Keller unter anderem das druckfrische Jahrbuch, wahlweise auch mit Autogramm von Bernd-Lutz Lange, oder eine Einladung zu einem ersten Treffen von Teilnehmer und Förderern im Oktober 2012 in Leipzig.

Weitere Informationen zum Projekt erhalten Interessierte auf der Homepage www.wir-bleiben-hier.de sowie auf der offiziellen VisionBakery-Projektseite des Geschichtsbuches: http://www.visionbakery.de/vision/110

Das Projekt endet am 29.11.2011.

Was ist die VisionBakery? Die VisionBakery ist ein junges Leipziger Startup, dass Kreative bei der Verwirklichung ihrer Projekte unterstützt. Es gibt viele Menschen mit Ideen in Deutschland, doch nur wenige davon werden umgesetzt. Hauptgrund sind die oft fehlenden finanziellen Mittel. Die VisionBakery bietet einen unbürokratischen und einfachen Weg für die Finanzierung von Projekten.

Ein Grund dafür ist, dass es meistens an den notwendigen finanziellen Mitteln fehlt. Die VisionBakery will das verändern.

Wie funktioniert Crowdfunding in der VisionBakery? Die VisionBakery stellt eine Plattform mit der Infrastruktur für Crowdfunding zur Verfügung. Sie funktioniert nach dem einfachen Prinzip „Alles oder Nichts“. Wer eine Idee hat, kann ein Projekt auf der Plattform starten und dort um finanzielle Unterstützung werben. Als Anreiz für eine frei wählbare Summe bieten sie Gegenleistungen an. Das können ein signiertes Album, Eintrittskarten oder
auch eine Nennung als Sponsor sein. Ein wichtiges Mittel um Unterstützer zu finden, sind die sozialen Netzwerke. Hier sollen die Projektinitiatoren Aufmerksamkeit für sich und ihre Idee erregen. Schafft es ein Projekt in einer bestimmten Zeit nicht, den gewünschten Betrag zu sammeln, bekommen alle Unterstützer ihren Betrag zurück. Bei den Projektideen ist die VisionBakery offen: Es können Projekte aus den Bereichen Kunst und Kultur, Forschung und Wissenschaft, Soziales, Sport, Umwelt oder ganz anderer Themenbereiche seien. Wichtig ist nur, dass der Initiator hinter seiner Idee steht.

Was ist Crowdfunding? Crowdfunding bezeichnet einen Prozess der Projektfinanzierung, bei dem mittels kleiner Beiträge via Internet Spenden bzw. private Fördergelder eingesammelt werden. Vor allem im Kultur- und Sozialbereich erfreut sich dieses Prinzip wachsender Beliebtheit.

Wer steckt hinter der VisionBakery? Das Team der VisionBakery besteht aus sieben Personen. Wir sind ein junges Team aus Leipzig, das mit Herzblut an der VisionBakery arbeitet. Wir wollen etwas bewegen und die Finanzierung von kreativen Ideen in Deutschland vereinfachen. Stephan Popp ist der Geschäftsführer der VisionBakery.

(PR-Inside.com)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech