Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Eine gesicherte Altersvorsorge - hängt auch von einer gesicherten Finanzierung ab.

21.10.2018 - 23:11

Ralf Schütt liefert jetzt eine unabhängige ImmobilienBeratung, er kommt ursprünglich aus der Immobilienfinanzierung mit mehr als 28 Jahren Praxis.

Früh hat er gelernt, bereits als Auszubildender zum Bankkaufmann, daß es in dem Bereich Finanzierung bei den einschlägigen Instituten vor allem um eines geht: Das Produkt zu verkaufen, welches am besten verprovisioniert wird.

„Spätestens als ich damals in den Spätachtzigern einer Rentnerin einen 30 Jahre lang laufenden Sparvertrag verkaufen sollte, wurde mir bewußt, daß ich diesen Weg nicht einschlagen möchte“, so der Finanzierungsexperte.

Die Konsequenz: Sich selbstständig machen und maßgeschneiderte Finanzierungskonzepte erstellen und die passende Bank zu dem Konzept finden.

In der immer noch andauernden Niedrigzinsphase ist eine regelrechter „Run“ auf Immobilien entstanden und damit auch auf Finanzierungen.

Banken und Vermittler haben gut zu tun.

„In meiner Praxis, wenn ich die erste Frage stelle, was denn das Wichtigste sei, kommt spontan „eine niedrige Zinsrate“„, so Ralf Schütt „auf gut deutsch bedeutet dies eine niedrige Darlehensrate“.

Viele laufen von Bank zu Bank, immer auf der Suche nach dem besten Zins - und dies unter enormen Zeitdruck, damit die Wunschimmobilie nicht vor der Nase weggeschnappt wird.

„Das Resultat sind dann Kompromisse in der Immobilienfinanzierung“, so der Finanzierungscoach, „viele sind froh überhaupt die Finanzierung bekommen zu haben, verstehen aber oftmals gar nicht, was sie da unterschrieben haben“.

Eine Finanzierung sollte einfach zu verstehen sein, sie sollte transparent sein, bestmöglich die Ziele und Wünsche der Darlehensnehmer decken.

Vom Prinzip her eben genau wie eine Immobilie selbst: sie soll zum Käufer passen, sie soll zur Immobilie passen...und.... sie sollte langfristig ausgelegt sein.

„Langfristig heisst nicht unbedingt eine Zinsfestschreibung von 20 Jahren“, so der Experte, “Viel wichtiger ist, daß unsere Klienten nach 10 Jahren sogar einen Zinssatz von 8 oder sogar 9 % locker verkraften“.

Seminare sind daher auch für eine Hausfinanzierung ein guter Einstieg, liefern ein solides Basiswissen, helfen dem Teilnehmer zu entscheiden, was für ihn wichtig ist, wo die Fallen sein können, wenn er unter Druck unterschreiben muß.

Er lernt wichtige Fachbegriffe...“ so daß er nicht den Bankern komplett ausgeliefert ist“, so der Coach.

Und da das Thema für alle wichtig ist, werden passen Seminare dort geliefert, wo sie sich jeder leisten kann: in der Volkshochschule.

Für Interessierte findet das nächste „Baufinanzierung Insidertipps“ - Seminar am 03.11.2018 an der Volkhochschule Schenefeld (bei Hamburg) statt.

(PR-Inside.com)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech