Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Ehrenamtliche Scientology Geistliche helfen den Menschen auf den Fidschis

18.04.2016 - 22:02

Ein christlicher Pastor führte ein Team an, das auf den Zyklon Winston reagierte. Pastor Alfred (Alfy) Waqa und sein Team von 10 Ehrenamtlichen Geistlichen helfen, dass sich ihr Dorf Nalalawa auf den Fidschi von dem Zyklon Winston erholen kann.

Der Sturm tobte am 20. Februar über die Insel und tötete 42 Menschen. Mit Windböen von etwa 200 Meilen pro Stunde in der Nähe seines Zentrums ist der Zyklon Winston der stärkste tropische Sturm, der jemals in der südlichen Hemisphäre gemessen wurde.

Die Ehrenamtlichen Geistlichen von Pastor Alfy halfen in ihrem Dorf bei den Aufräumungs-arbeiten. Der Sturm, der mindestens ein Haus im Dorf völlig aus dem Fundament riss, beschädigte die meisten der Häuser und Wohnungen.

Pastor Alfy wurde im Jahr 2012 ein Ehrenamtlicher Geistlicher, als die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen während der Goodwill-Tour im Südpazifik der Insel halfen, sich von den schweren Überschwemmungen zu erholen. Er studierte die Kurse des Programms und gründete sofort eine Ehrenamtlichen Geistlichen Gruppe.

Im vergangenen Jahr leistete Pastor Alfy Katastrophenhilfe auf dem nahe gelegenen Inselstaat Vanuatu, der von dem Zyklon Pam getroffen wurde. Und gerade als er seine Mission dort abgeschlossen hatte, schlug das Erdbeben in Nepal zu, und er schloss sich dem Katastrophen Team der Ehrenamtlichen Geistlichen Nepal an.

Eine der wesentlichsten Fertigkeiten eines Ehrenamtlichen Geistlichen sind die Scientology Beistände – Techniken, die von dem Stifter der Scientology, L Ron Hubbard, entwickelt wurden und die bei geistigen, emotionalen und seelischen Belastungen helfen. Um die größtmögliche Wirkung zu erzielen und den Dorfbewohnern beizustehen, sich von den Auswirkungen des Zyklon Winston zu erholen, die er auf ihr Leben hatte, schulten Pastor Alfy und seine Ehrenamtlichen Geistlichen die Dorfbewohner, sich gegenseitig mit diesen Techniken zu helfen. Bisher haben sie 50 Personen ausgebildet, die diese Beistände geben können.

Ob sie in ihren Gemeinden oder auf der anderen Seite der Welt helfen, das Motto der Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen ist "Man kann immer etwas tun." Das Programm, das in der Mitte der 1970er Jahre von L. Ron Hubbard entwickelt und von der Scientology Kirche International als ein religiöser sozialer Dienst gesponsert wird, ist eines der weltweit größten und sichtbarsten unabhängigen internationalen Hilfsdienste.

Der Ehrenamtliche Geistliche "hilft seinen Mitmenschen auf ehrenamtlicher Basis indem er Sinn, Wahrheit und spirituelle Werte im Leben anderer wiederherstellt.“

(PR-Inside.com)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech