Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Der Kleine Preuße steht seinen Mann - der etwas andere Leuchtturm

16.09.2013 - 11:30

WREMEN / BREMERHAVEN / NORDSEE. Etwas gewöhnungsbedürftig ist er schon, der Name Kleiner Preuße. Aber das hat ja alles so seinen Zusammenhang. Also fangen wir auch hier mal ganz von vorne an.

Der Leuchtturm Kleiner Preuße wurde im Jahre 1906 am Deich des Wremer Kutterhafens an der Südlichen Nordsee zwischen Bremerhaven und Cuxhaven als Quermarkenfeuer errichtet. Aufgrund seiner geringen Größe und seines schwarz-weißen Anstrichs erhielt er von der Bevölkerung bald seinen bis heute erhaltenen, liebevollen Spitznamen.

Im Jahr 1930 wurde der Leuchtturm wieder abgebaut, nachdem er wenige Jahre einen rot-weißen Anstrich getragen hatte, der aber den Einheimischen nicht so recht gefallen wollte. Nun steht ein Nachbau des Kleinen Preußen seit April 2005 auf dem Kajenschutzdeich am Ende des Wremer Kutterhafens und wird vom Heimatkreis des Nordseebad Wremen betreut.

Der Leuchtturm hat sich zu einem echten Hingucker und zu einer Attraktion für die vielen Nordseeurlauber und Tagesgästen an der Wurster Seeküste entwickelt. In der Saison ist der Turm bei gutem Wetter geöffnet und kann bestiegen werden. Wer Lust hat, alte Leuchttürme, Neuland und die Weite des Nationalpark Wattenmeers an der Südlichen Nordsee im Cuxland zu entdecken, ist an der Wurster Nordseeküste im richtigen Fahrwasser.

(PR-Inside.com)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech