Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Harald Kräuter soll GIS-Geschäftsführer werden

31.01.2013 - 15:29
Dichtes Programm bei ORF-Stiftungsratssitzung© APADichtes Programm bei ORF-Stiftungsratssitzung

Der sogenannte Plan B, nämlich welche Sparmaßnahmen der ORF setzen muss, wenn die Gebührenrefundierung nicht verlängert wird, steht im Mittelpunkt einer Plenarsitzung des ORF-Stiftungsrats, die am Donnerstag um 15.30 Uhr beginnen soll. Außerdem wird ein neuer Geschäftsführer für die Gebühren Info Service GmbH (GIS) bestellt. Dem Vernehmen nach soll Harald Kräuter die Fuktion übernehmen.

Kräuter wird Nachfolger von Jürgen Menedetter und soll die GIS gemeinsam mit Johann Simon leiten, war zu hören. Zuletzt wurde auch VÖZ-Geschäftsführer Gerald Grünberger als Kandidat für die GIS-Geschäftsführung gehandelt. Kräuter kommt aus der Technischen Direktion des ORF und galt als Kontrahent von Michael Götzhaber bei der Besetzung des Direktorenpostens. Zuletzt leitete das Kostensenkungs- bzw. Kostenoptimierungsprojekt "Focus". Beschlossen wird auch die Neuordnung der Bereiche Grafik (bisher im ORF) und Promotion (bisher in der ORF-Enterprise), die beide in die Marketing-Tochter MSG überführt werden. Zu deren dritten Geschäftsführer soll ORF-Art-Director Michael Hajek bestellt werden, neben Martin Biedermann und Werner Dujmovits.

Wie Plan B in Sachen ORF-Sparmaßnahmen aussieht, war indes vor der Sitzung nicht in Erfahrung zu bringen. Zuletzt hatte Finanzdirektor Richard Grasl aber vorgerechnet, dass dem ORF im Jahr 2014 voraussichtlich bis zu 70 Millionen Euro fehlen würden, wenn die Gebührenrefundierung wie geplant Ende 2013 ausläuft. In diesem Fall müssten die mit der Refundierung verbundenen Verpflichtungen "überprüft" werden. Das beträfe das Radio-Symphonieorchester genauso wie die Kinofilmförderung, Landesstudios, Österreich-Produktionen, Barrierefreiheit, die Kooperation mit 3sat oder die Spartenkanäle. Die Stiftungsräte wünschten sich in der jüngsten Sitzung im Dezember deshalb einen detaillierteren Plan. Entsprechende Sparmaßnahmen müssten wohl bereits im Laufe des Jahres gesetzt werden. ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Grasl werden diesbezüglich ihre Pläne präsentieren.

Thematisiert wird auch wieder einmal die unendliche Standort-Geschichte. Einige Vertreter des obersten ORF-Gremiums wollen von Wrabetz wissen, ob der ORF für die verlängerte Option auf das Grundstück in St. Marx Geld zahlt. Außerdem wird der deutsche Bauingenieur Bert Müller, der federführend an der Erstellung des Raum- und Funktionskonzepts für den Küniglberg arbeitet, den aktuellen Stand der Dinge darlegen. Thema sind darüber hinaus die Freien Mitarbeiter des ORF und deren Entlohnung.

(APA)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech