Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Kommt ein Werbe-Verbot für ARD und ZDF?

23.03.2015 - 11:45
In Deutschland wollen die Ministerpräsidenten der Länder darüber beraten, ob die öffentlich-rechtlichen Sender künftig werbefrei sein sollen. Wäre das nicht auch in Österreich eine Diskussion wert?
Werbe-Aus für ARD und ZDF?© DPAWerbe-Aus für ARD und ZDF?

Seit vielen Jahren beklagen sich die privaten TV-Anbieter über die Ungerechtigkeit im Fernsehmarkt. Während sie sich ausschließlich über Werbung finanzieren müssen, kann der öffentlich-rechtliche Mitbewerb zusätzlich zu den Werbeerlösen auch noch auf gesetzlich zwangsweise von den Bürgern eingehobene Rundfunkgebühren in Millionenhöhe zurückgreifen. Laut Statistik Austria lukriert der ORF so über 600 Millionen Euro pro Jahr und damit in etwa das Dreifache dessen, was er an Werbeentgelten lukrieren kann. Und die GIS-Einnahmen des ORF steigen von Jahr zu Jahr kontinuierlich an.

In Deutschland wird derzeit eine heftige Diskussion über die Finanzierung der öffentlich-rechtlichen Sender geführt. Wie auch in Österreich, fragen sich immer mehr Bürger, ob das Programm der Öffentlich-Rechtlichen tatsächlich noch von jenem privater TV-Station unterscheidbar ist und deshalb im öffentlichen Interesse von allen Bürgern zwangsfinanziert werden muss – seichte Formate wie Dancing Stars, Koch-Shows und die zahlreichen eingekauften US-Serien sind dabei Salz auf die Wunden der GIS-Kritiker.

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, wollen sich nun auch die Ministerpräsidenten der deutschen Länder mit dem Thema auseinandersetzen und darüber beraten, ob die öffentlich-rechtlichen Sender künftig werbefrei sein sollen. In Österreich würde ein Werbeverbot für den ORF diesen etwas über 200 Millionen pro Jahr an Einnahmen kosten. Der ORF würde damit rund 20 Prozent seiner Erlöse verlieren.

Oder wäre in Zeiten bevorstehender Sparpakete eine Senkung der GIS-Gebühren nicht vielleicht doch der vernünftigere Weg für die Bürger?

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech