Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Mozilla kooperiert mit anonymem Tor-Netzwerk

12.11.2014 - 13:58
Der Schutz der eigenen Daten ist für immer mehr User wichtig. Der Firefox-Hersteller Mozilla arbeitet dazu jetzt eng mit dem Anonymisierungsdienst Tor zusammen.
Firefox kooperiert mit Tor© APAFirefox kooperiert mit Tor

Firefox will mit seinem Mozilla-Projekt dem Zeitgeist folgend verstärkt die Privatsphäre von Internetnutzern schützen und sich so noch klarer von anderen Browser-Anbietern abgrenzen. Im Projekt „Polaris“ sollen alle Aktivitäten nun gebündelt werden. Man wolle dazu künftig eng mit dem Tor-Netzwerk kooperieren, heißt es seitens Firefox.

Konkret sollen die Tor-Entwickler dabei helfen, den Firefox-Browser noch sicherer zu machen. Firefox will als Gegenleistung dafür dem Tor-Netzwerk schnelle Server zur Verfügung stellen, um seine Anonymisierung von Internet-Verbindungen weiter optimieren zu können. Konkret sollen „middle relays" Tor schneller machen und mehr gleichzeitige Nutzer ermöglichen. Als dritter Partner konnte das Center for Democracy & Technology gewonnen werden, das sich für Datenschutz und Verbraucherrechte im Internet einsetzt.

Mozilla-Managerin Denelle Dixon-Thayer äußerste sich zum Start von Polaris: „Wir haben erkannt, dass Privatsphäre nicht bloß eine Funktion oder Einstellung des Computers ist, die man an- oder abschalten kann."
Klares Ziel von Mozilla im Unterschied zu anderen Browser-Hersteller ist es, den Nutzern volle Kontrolle über die Verwendung der eigenen Daten zu geben. Eine Tracking-Sperre soll den Nutzern mehr Datenschutz bieten und eine Rückverfolgung ausschließen. Wann erste Ergebnisse des Polaris-Projektes in Firefox verfügbar sein werden, steht noch nicht fest.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech