Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

AUA-Offensive: "Verbessern, wo es für Kunden relevant ist"

22.03.2010 - 12:07
Austrian will mit neuen Strategien im Sommer abheben: Größere Flugzeuge, mehr Flüge und Ticket-Tiefpreise (etwa Hamburg ab 59 Euro) sollen ein Plus von insgesamt 1 Million Passagiere bringen.
AUA wirbt mit Tiefpreisen© AUAAUA wirbt mit Tiefpreisen

Hamburg, Berlin und Mailand ab 59 Euro; Düsseldorf, Barcelona, Köln, Nizza, Paris, Rom, Sofia, Stockholm und Stuttgart ab 69 Euro; Kopenhagen, München und Bukarest ab 79 Euro; Frankfurt ab 89 Euro; Zürich, Innsbruck und Moskau ab 99 Euro...

Diese luftigen Kampfpreise kennt der Markt eigentlich nur von den Low-Cost-Airlines. Jetzt schickt sich die Austrian an, in genau dieses Segment einzudringen. Gewiss kein leichtes Vorhaben für die Linie, die ja kein traditioneller Billig-Carrier ist.

Was steckt dahinter, wie will die Austrian das schaffen? Das Austrian Management bündelt gerade einige strategische Maßnahmen und destilliert daraus die Tiefpreise für den Sommerflugplan. So werden beinahe alle 50-sitzigen Flieger aus der Flotte verbannt und durch größere ersetzt. Das soll nicht nur die Kosten senken, sondern auch den Komfort für die Passagiere steigern. Weiters wird die Flugfrequenz auf den meist genutzten Routen gesteigert. Eine besondere Steigerung erfährt beispielsweise die Verbindung Wien-Brüssel: gemeinsam mit der Konzernschwester Brussels Airlines werden nun 46 Flüge pro Woche, anstatt wie bislang 32 Flüge geboten.

Herzstück der Austrian Offensive ist sicherlich die eingangs erwähnte Preisstrategie, aber an allen Ecken und Enden wird an der Neuorientierung unter dem Motto "Austrian Next Generation" zur Sanierung der Traditionslinie gefeilt. Die Austrian Vorstände Andreas Bierwirth und Peter Malanik fassen zusammen: "Wir verbessern unser Produkt dort, wo es für die Kunden relevant ist. Es geht darum, den Kunden harte Argumente zu liefern, warum sie mit Austrian fliegen sollen."

Der Tageszeitung "Kurier" gegenüber kündigte Airliner Niki Lauda an, er werde der Austrian Offensive "voll dagegenhalten". Dem Konsumenten kann der Luftkampf sicher nur recht sein...

rel.red.

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech