Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Online-Händler in USA brachen rund um Thanksgiving Rekorde

26.11.2017 - 15:28
Der Black Friday läutet die vorweihnachtliche Konsumschlacht ein© APA (AFP)Der Black Friday läutet die vorweihnachtliche Konsumschlacht ein

Online-Händler in den USA haben rund um den Thanksgiving-Feiertag Rekordumsätze eingefahren. Nach Angaben des Marktbeobachters Adobe Analytics summierten sich die Einkäufe im Internet am Donnerstag und Freitag - Thanksgiving und dem sogenannten Black Friday - auf 7,9 Milliarden Dollar (6,65 Mrd. Euro). Das entspricht einem Plus von 17,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Adobe Analytics wertet die Geschäfte der 100 führenden Online-Händler aus. Am Montag - dem sogenannten Cyber Monday - werden weitere Internet-Deals im Wert von 6,6 Milliarden Dollar erwartet. Damit wäre es der stärkste Online-Verkaufstag aller Zeiten.

Zu Thanksgiving wird traditionell das für den Einzelhandel besonders wichtige Weihnachtsgeschäft eingeläutet. Kunden werden mit kräftigen Rabatten gelockt. Dieses Mal gab es diese laut Experten besonders bei Fernsehern, Laptops, Spielzeug und Spielekonsolen. Der Marketingfirma Criteo zufolge wurden 40 Prozent aller Online-Käufe am Black Friday bereits über Mobiltelefone getätigt. Im Jahr zuvor waren es erst 29 Prozent gewesen.

Generell hat der US-Einzelhandel einen vielversprechenden Start ins Weihnachtsgeschäft hingelegt. Damit erhärteten sich Expertenprognosen, wonach die amerikanischen Verbraucher in diesem Jahr mehr Geld ausgeben werden als im vergangenen Jahr. Vor der Vorzeigefiliale von Macy's am Herald Square in Manhattan versammelten sich zu Thanksgiving nach Unternehmensangaben rund 16.000 Menschen, die ab 17.00 Uhr in die Verkaufsräume strömten. Auch andere große Ketten wie Wal-Mart, Target und J.C. Penney öffneten ihre Pforten am Vorabend des Black Friday. Dieser gilt für die Branche als umsatzträchtigster Tag des Jahres.

Kaufhäuser bieten den Unternehmen bessere Chancen als der Onlinehandel, die Kunden zu Spontan- und Zusatzkäufen zu verleiten. In diesem Jahr setzten viele Händler auf Erlebnisshopping. Neben den üblichen Rabattaktionen versuchten sie die Verbraucher mit Werbegeschenken wie Schokolade und Parfüm sowie mit Unterhaltungsangeboten anzulocken.

Auch die internetaffine junge Kundschaft findet in den Einkaufspalästen neben Spektakel und Nostalgiegefühlen einen wichtigen Gruppentreffpunkt. "Alle meine Freunde sind vom College zurück, und wir sind hier verabredet", sagte der 17-jährige Jonathan Lin. Aber nicht alle, die kommen, kaufen auch dort ein. Manche lassen sich von der ausgestellten Warenvielfalt nur inspirieren und suchen dann im Internet nach günstigeren Angeboten. Augenzeugen berichteten, etliche Besucher hätten die Konsumtempel ohne Einkaufstaschen verlassen.

Auch in Europa spielen die aus den USA importierten Aktionstage Black Friday und Cyber Monday zunehmend eine Rolle, wofür insbesondere der Internetkonzern Amazon verantwortlich ist. Der deutsche Branchenverband HDE prognostiziert für beide Tage zusätzliche Einnahmen von 1,7 Milliarden Euro.

(APA/ag.)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech