Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Kaeser baut Siemens-Konzern komplett um

07.05.2014 - 09:04
Siemens-Chef Joe Kaeser baut den Elektrokonzern komplett um und möchte bis Ende 2016 eine Milliarde Euro an Kosten einsparen. Viele Arbeitsplätze weltweit wackeln.
Siemens-Chef Joe Kaeser© APA (dpa)Siemens-Chef Joe Kaeser

Der neue Siemens-Chef Joe Kaeser hat einen tiefgreifenden Umbau und eine Neuausrichtung des Konzerns angekündigt. Einer der weltgrößten Elektrokonzerne erhält damit eine komplett neue Struktur. Kaeser löst die bisherigen vier Bereiche Energie, Industrie, Medizintechnik und Infrastruktur und Städte auf. Zusätzlich soll die Anzahl an Divisionen von bisher 16 auf 9 reduziert werden. Über den geplanten Konzernumbau hat der Siemens-CEO am Dienstagabend den Aufsichtsrat informiert.
Siemens plant überdies für die Hörgeräte-Sparte einen Börsengang, nachdem vor fünf Jahren ein ähnlicher Versuch an überhöhten Preisvorstellungen des damals noch als Finanzvorstand agierenden Käsers gescheitert war. Nach einer erfolgten Neuausrichtung des Audiologie-Bereichs versucht es Kaeser nun offenbar erneut.

Nach seinem Aufstieg vom CFO zum CEO hatte sich Joe Kaeser neun Monate Zeit genommen, um an einer neuen Strategie für den Elektro-Riesen zu basteln. Quasi nebenbei wollte Kaeser auch noch den französischen Alstom-Konzern übernehmen,  dürfte dabei aber dem General Electric (GE) unterliegen, die Gerüchten zu folge den Zuschlag erhalten dürften.

Viele Jobs weltweit wackeln

Wie der Konzern nach der Aufsichtsratssitzung am Dienstagabend mitteilte, sollen die Kosten um eine Milliarde Euro bis zum Herbst 2016 reduziert werden. Nachdem wegen des laufenden  Sparprogramms bereits 15.000 Stellen gestrichen wurden, wackeln offenbar nun noch viel mehr Jobs bei Siemens weltweit. Betroffen sollen vor allem Arbeitsplätze in der Verwaltung sein und die Kommunikation soll zentralisiert werden. Details gab Siemens dazu noch nicht bekannt. Damit ist auch offen, ob und wie viele Arbeitsplätze in Österreich betroffen sein werden.

Kaeser will den Konzern schlanker und damit effizienter aufstellen. Strategisch will sich der Konzern auf die Wachstumsfelder Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung ausrichten, nachdem die Rendite der Münchner zuletzt mit internationalen Mitbewerbern nicht mithalten konnte. „Die Siemens AG wird sich künftig entlang der Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung aufstellen“, hieß es in einer Pressemitteilung von Siemens.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech