Quelle: ZAMG

Wirtschaftskolumne

Partner

PR Inside

Massiver Stellenabbau bei Unicredit in Österreich geplant

03.09.2015 - 17:25
Laut Bloomberg sollen 10.000 UniCredit-Mitarbeiter in Italien, Deutschland und Österreich von weiteren Job-Kürzungen betroffen sein.
UniCredit baut weiter Mitarbeiter ab© APAUniCredit baut weiter Mitarbeiter ab

Wie Bloomberg berichtet, plant der italienische UniCredit Konzern einen weiteren massiven Stellenabbau. Konkret sollen nach 2.700 Stellen im Vorjahr bis 2018 insgesamt 10.000 Jobs gestrichen werden. Im November will der Konzern einen aktualisierten Entwicklungsplan bis 2018  vorlegen, der konkrete Details beinhalten wird.


Wien soll angeblich weiter seinen Status als Osteuropazentrale von UniCredit behalten -  eine Verlagerung sei laut Bank Austria-Chef Willibald Cernko „kein Thema", wie er am Mittwochabend am Rande des Forum Alpbach der APA sagte. „Wir präsentieren unsere Überlegungen im Oktober, November", so Cernko.

CEO Federico Ghizzoni hatte kürzlich bei der Vorlegung der Halbjahresergebnisse hat Zuletzt bereits ein weiteres Drehen an der Kostenschraube angekündigt: „Es gibt einige Möglichkeiten, die Bank schlanker aufzustellen und manche nicht kundenrelevante Funktionen auf der Ebene der Gruppe zu zentralisieren."

Zu erwarten ist, dass auch Österreich an Verantwortung und damit Personal verlieren wird, da der Bankkonzern Funktionen verstärkt in Mailand konzentrieren wird.

(relevant Redaktion)

Home
Politik
Chronik
Wirtschaft
Sport
Kultur
Society
Life
Reise
Motor
Hightech